Sollten die Inhalte nicht richtig angezeigt werden, gelangen Sie hier zur  Online-Version.
header
 Ausgabe 12 /
Oktober 2017
 

BUNT GEFÄRBTE REGIONEN

Die „Jahreszeit der raschelnden Blätter“ hat begonnen und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen durch bunt gefärbte Herbstwälder ein. Bevor die Uhren auf Winterzeit gestellt, die Tage kürzer werden und die kalte Jahreszeit eingeläutet wird, informiert die RegioPost nochmal über alles Wissenswerte zu 
unseren Projekten und Veranstaltungen sowie Aktuelles aus den Regionen. 
Das Team der Regionalbewegung wünscht Ihnen viel Freude beim Lesen!

Ihr Team der Regionalbewegung

DER TAG DER REGIONEN 2017 AUF EINEN BLICK: VIELFÄLTIG, BUNT UND LEBENDIG

Auch am diesjährigen Tag der Regionen präsentierten wieder regional Engagierte an über 1.000 Aktionspunkten im ganzen Bundesgebiet die Stärken der Regionen. Der Tag der Regionen steht für Vielfalt und so war die Bandbreite der Aktionen groß: Über 400 Regionalmärkte lockten zahlreiche Besucher an und machten Lust auf regionale Produkte. 180-mal wurden Exkursionen ins Grüne oder Stadt-Land-Touren zu Erzeugern in der Region gestartet. Rund 40 Hoffeste luden Verbraucher zum Erkunden der Landwirtschaft vor Ort ein. Dem Thema Streuobst und dessen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft widmeten sich rund 40 Streuobstfeste. Bei rund 60 Aktionen mit Kindern wurde spielerisch erlernt, woher unser Essen kommt. Rund 90 Erntedankfeiern thematisierten unsere Verantwortung beim täglichen Einkauf gegenüber dem Klima, der Umwelt und der Entwicklung von Regionen hier bei uns und weltweit. An rund 150 Orten Deutschlands wurde gezeigt, dass Handwerk vor Ort ist, den Menschen und ihren Bedürfnissen dient, sozialen Zusammenhalt und regionale Identität schafft sowie kulturelles Erbe bewahrt. Aktuelle Themen der Regionalbewegung wurden bei circa 70 Diskussionen und Vorträgen aufgegriffen. 
Wir bedanken uns bei allen Engagierten, die den Tag der Regionen 2017 mit Leben gefüllt haben und damit unsere Idee von starken Regionen unterstützt haben.  

Übrigens: Der Tag der Regionen 2018 steht bereits fest und wird am 30. September sein. Der Aktionszeitraum erstreckt sich vom 21. September bis zum 7. Oktober 2018. Jetzt schon vormerken und Veranstaltung planen! 


mehr

REGIONALFORUM IN SACHSEN-ANHALT

Am 23. November findet das Regionalforum in Sachsen-Anhalt, genauer in Magdeburg statt.

Mit dem Regionalforum Stadt.Land.Regio in Sachsen-Anhalt sollen Ansätze regionaler Akteure sichtbar gemacht werden, innovative Beispiele vorgestellt werden, Erfolgskonzepte und Vermarktungsmöglichkeiten diskutiert, aber auch Herausforderungen thematisiert werden. Das Regionalforum stellt das Netzwerk der Regionalbewegung sowie einige ihrer Instrumente vor, fördert den Erfahrungsaustausch und diskutiert Ansätze für Kommunen. 


Zielgruppen sind Akteure des Tag der Regionen, regional Bewegte und Interessierte, Direktvermarkter, Akteure der LEADER-Regionen, im Aufbau befindliche Ernährungsräte, Interessierte aus Kommunalpolitik und Verwaltung, aus dem Handel und der Regiobranche.

Hier finden Sie das detaillierte Programm und Informationen zur Anmeldung.

mehr

REGIONALLOGISTIK-FOREN IN BERLIN UND HANNOVER

Das zweite bundesweite Logistikforum in Berlin am 21. September war eine gelungene Fortsetzung der Veranstaltungsreihe RegioLogistik. Im Mittelpunkt stand diesmal das Thema „Letzte Meile und ländliche Nahversorgung: Intelligente Logistiklösungen für Stadt und Land“. Verschiedenste Organisationen stellten dazu ihre Ideen und Projekte vor. Die Bandbreite der vorgestellten Konzepte reichte vom Lieferservice der Markthalle Neun, den Nordbauern Schleswig-Holstein e.V., dem Gut Krauscha, den Meck-Schweizern, PIELERS, der Verbrauchergemeinschaft für umweltgerecht erzeugte Produkte eG bis zur Marktschwärmerei in der Domäne Dahlem, dem Projekt Digitales Dorf Steinwald-Allianz, der RegioMobil Deutschland GmbH sowie der DORV UG.

Alles in allem erlebten die Teilnehmer ein breites Spektrum an kreativen Ideen und jede Menge Praxiserfahrung. Es wurde viel hinterfragt und diskutiert, was den Austausch unter den Beteiligten umso wertvoller machte.
Das nächste Logistikforum wird am 30. November 2017 in Hannover stattfinden und sich dem Thema „Gute Qualität sicher und nachhaltig transportiert: Behältersysteme und mehr“ widmen. Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.


mehr

STADT.LAND.REGIO IN BADEN-WÜRTTEMBERG

Viele neue Kontakte, interessante Gespräche und spannende Eindrücke – das gab es am 6. Oktober beim Regionalforum Stadt.Land.Regio in Fichtenberg. Das Regionalforum war ein erster Schritt, um das Netzwerk der Regionalbewegung in Baden-Württemberg weiter auszubauen und Erfahrungen miteinander auszutauschen. Wir hoffen, es geht so spannend weiter!

Wir bedanken uns bei den rund 70 Teilnehmern, die aus ganz Baden-Württemberg gekommen waren und den Referenten, die den Tag durch ihre Beiträge bereichert haben.

Unter www.regionalbewegung.de stehen die Vorträge und Präsentationen zum Download bereit. Auch eine Bildergalerie können Sie ansehen. Schauen Sie doch einfach mal rein!

mehr


DIE REGIOAPP AUF DEM VORMARSCH

Seit 2013 gibt es die RegioApp nun schon – seit Mai 2015 ist sie über die Grenzen Bayerns hinaus ins gesamte Bundesgebiet gewachsen. Knapp 40 Initiativen aus acht verschiedenen Bundesländern präsentieren sich mit Ihren Erzeugern, Verarbeitern, Verkaufsstellen und Gastronomen in der RegioApp.  Neu dazugekommen sind u.a. die Regionalinitiative Schmeck die Teck e.V. aus Baden-Württemberg, sowie die Regionalmarke Eifel aus Rheinland-Pfalz.
Auch in Hessen hat sich in Sachen RegioApp Einiges getan: In Kooperation mit der Aktionsgemeinschaft ECHT HESSISCH konnten bisher sechs hessische Initiativen für eine Teilnahme an der RegioApp gewonnen werden:
  • Gutes aus Waldhessen/ Landkreis Hersfeld-Rotenburg
  • Hessen à la carte
  • Lahn-Dill-Kreis
  • Landkreis Waldeck-Frankenberg
  • Vereinigung der hessischen Direktvermarkter e.V.
  • Wetterauer Landgenuss e.V.
Weitere Initiativen kommend laufend dazu
Ihre Regionalinitiative fehlt noch? Dann melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Ihre Hinweise und Anregungen!
 

mehr

ERASMUS+ PROJEKT „SIGNAL“: 2. PARTNER-TREFFEN IN DEN NIEDERLANDEN

Das Projekt SIGNAL (Soziale Innovationen gemeinwohlorientierter nachhaltiger Landnutzung) initiiert den Austausch und die Vernetzung neuer Ansätze regionaler Kooperationen und sozialer Innovationen, die sich gegenwärtig rund um die Themen regionale Kreisläufe, regionale Vermarktung und regionale Versorgung bilden. Die Partner in diesem Projekt kommen aus den Niederlanden, Polen, Österreich und Deutschland. Leadpartner ist das Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V.

Von 25. bis 27. September fand das 2. Partner-Treffen im Rahmen dieses Erasmus+-Projektes in Scheemda in den Niederlanden statt. Das Programm enthielt Beiträge, die regionale nachhaltige Fischerei, nachhaltige Qualitätserzeugnisse, nachhaltigen Tourismus im Welterbe Wattenmeer und Gemüseanbau auf salzhaltigem Boden zum Thema haben.
Weitere Informationen sowie die vorgestellten Projekte finden Sie hier.


mehr

WER WEITER DENKT – KAUFT NÄHER EIN!

…dieses griffige Motto zum Tag der Regionen 2017 motiviert auch über den Aktionstag hinaus zum regionalen Einkaufen.

Dazu gibt’s die passende Tasche aus 100% Bio-Baumwolle und unter fairen Arbeitsbedingungen vom Garn bis zur Naht in Deutschland produziert.

Bestellen Sie jetzt Ihre persönlichen Exemplare.

mehr

BEI-MIR-UM-DIE-ECKE.DE – NEUER KOOPERATIONSPARTNER BEIM TAG DER REGIONEN

Zum ersten Mal unterstützte das Portal regionaler Lebensmittel-Handwerker bei-mir-um-die-ecke.de den Tag der Regionen. Über 3.400 Produzenten und Manufakturen von Feinkost, Frische Produkten und Getränken präsentieren sich bereits online. Die beiden Gründer Markus & Felix Kosel berichten regelmäßig über Themen rund um regionale Lebensmittelmittel und stellen die Menschen hinter den Produkten vor. Sie möchten damit das regionale Lebensmittel-Handwerk stärken, die Menschen vernetzen und den regionalen Gedanken weiter in die Köpfe der Menschen bringen.

Produzenten können sich auf dem Portal kostenlos eintragen, registrieren und präsentieren unter bei-mir-um-die-ecke.de.

mehr


REGIONALVERMARKTUNGSINITIATIVEN AUSGEZEICHNET

Der Landesverband Regionalbewegung NRW hat erneut die Auszeichnung „REGIONAL PLUS – fair für Mensch und Natur“ verliehen. Zu den wiederholten Auszeichnungsträgern gehören LippeQualität, die Streuobstinitiative des NABU Münster sowie die BioRegion Niederrhein. Diese drei Initiativen verbinden aus Sicht des Landesverbandes in vorbildlicher Weise die Vermarktung regionaler Produkte mit Umwelt- und Naturschutzkriterien. Mit der Auszeichnung verpflichten sich die Initiativen zur Einhaltung der definierten Qualitätsstandards. Auf diesem Weg wird auch den Verbrauchern beim Einkauf Sicherheit und Orientierung gegeben. Die Auszeichnung wurde in NRW als Modellprojekt in Zusammenarbeit mit Akteuren aus den Bereichen Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz sowie der Landwirtschaft entwickelt.
Weitere Infos zur Auszeichnung und den Kriterien gibt es hier.


mehr

LANDESDIALOG REGIONALITÄTSSTRATEGIE NRW

Am 16. Oktober hat der Landesverband Regionalbewegung NRW zum „Landesdialog Regionalitätsstrategie NRW – Zukunftschancen für nachhaltige Regionalvermarktung, Biodiversität und bäuerliche Betriebe“ nach Haltern am See eingeladen. Mit dabei waren ausgewählte Vertreter von Naturschutz-, Landfrauen- und Landwirtschaftsverbänden sowie von Regionalinitiativen und Hochschulen aus NRW. Als Referent war Prof. Dr. Ulf Hahne eingeladen, der einen Impulsvortrag zu den Chancen von Regionalität hielt. In mehreren Runden wurde anschließend mit dem Fachpublikum diskutiert, wie das Potenzial von regionalen, nachhaltig produzierten Produkten besser ausgeschöpft werden kann. Am Ende standen die nächsten erforderlichen Schritte auf dem Weg dorthin fest: mehr Austausch und Vernetzung, mehr Förderung und Strukturen sowie wissenschaftliche Begleitung der Regionalvermarktung.

mehr

SUPERFOODS? GIBT’S AUCH AUS NRW!

Die Werbung schreibt ihnen wahre Superkräfte zu: So genannte Superfoods sollen viele gesundheitsfördernde Eigenschaften haben, die Fitness steigern oder beim Schlankwerden helfen. Meist handelt es sich um exotische pflanzliche Lebensmittel, die einen besonders hohen Gehalt an Antioxidantien oder wichtigen Nährstoffen ausweisen.

Lebensmittel mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen gibt es aber nicht nur aus fernen Ländern, sondern auch regional: Verschiedene frische Gemüse und Früchte der Saison, Nüsse und (Vollkorn-) Getreideprodukte sind wirkliche Superfoods und bestens geeignet, um lecker und gesund zu essen. Zudem unterstützen sie die regionale Landwirtschaft und sind dank kurzer Transportwege frischer und klimafreundlicher als weit gereiste Ware.
Die Verbraucherzentrale NRW macht derzeit mit der Aktion „Superfoods – gibt’s auch aus NRW“ auf klimafreundliche Alternativen zu exotischen Superfoods aufmerksam und stellt heimische Superfoods vor. Verbraucher erhalten im Rahmen der Aktion praktische Tipps, wo sie regionale Lebensmittel beziehen können und worauf sie dabei achten sollten.

mehr


HERZLICH WILLKOMMEN

Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder im Bundesverband der Regionalbewegung e.V., die seit August 2017 mit dabei sind:
  • Marktplatz Donau GmbH
  • merkWATT GmbH
  • Fund your Farmer GmbH
  • Vereinigung der Direktvermarkter NRW e.V.
  • HofladenBox GmbH&CoKG
Die Regionalbewegung heißt ihre neuen Mitglieder herzlich willkommen!

Insgesamt gehören der Regionalbewegung 252 Mitglieder in Deutschland an!

Klicken Sie doch mal rein zu unseren Mitgliedern.
mehr

ALS MITGLIED IM BUNDESVERBAND DER REGIONALBEWEGUNG E.V.

  • sind Sie Teil eines starken Netzwerkes
  • treten Sie für eine umweltverträgliche Kulturlandschaftsentwicklung sowie bäuerlich strukturierte Landwirtschaft ein
  • fördern Sie die bundesweite Diskussion um ökologische sowie soziale Zusatzkriterien in der Regionalvermarktung für eine glaubwürdige Regionalität
  • übernehmen Sie Verantwortung für die Erhaltung der Lebensgrundlagen
  • unterstützen Sie die Regionalbewegung dabei, unabhängig arbeiten zu können
  • ermöglichen Sie Lobbyarbeit auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene
  • erhalten Sie Vergünstigungen bei Tagungen und Seminaren
  • bekommen Sie Zugang zu Marketinginstrumenten und Plattformen wie z.B. zur RegioApp, zum RegioPortal
Werden Sie Teil des Bundesverbandes der Regionalbewegung. Wissenswertes über die Regionalbewegung und eine Mitgliedschaft finden Sie auch in unserer Imagebroschüre. Gerne versorgen wir Sie auch auf dem Postweg mit Printexemplaren! Bitte
per E-Mail die gewünschte Anzahl und Ihre Adresse mitteilen.

Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. werden und die Entwicklung einer bundesweit gehörten aktiven Regionalbewegung fördern!

Und so einfach geht’s: Onlineformular ausfüllen und absenden.

mehr

UNSERE REGIONALVERMARKTUNGSINITIATIVEN – HEUTE: SCHMECK´ DIE TECK

Heimische Landwirtschaft im Einklang mit der Natur – dieses Ziel verfolgt der Verein „Schmeck´ die Teck – Verein zur Förderung der regionalen Vermarktung“ im Kirchheimer Albvorland. Die Kulturlandschaft im Schwäbischen Albvorland mit dem markanten Burgberg Teck am Steilabfall der Schwäbischen Alb, bietet Streuobstwiesen, Schafweiden mit Wacholderheiden sowie einen bunten Wechsel von Äckern, Feldern und Wiesen. Diese vielfältige und ökologisch wertvolle Landschaft kann nur durch eine verantwortungsvolle Nutzung durch die heimischen Landwirte erhalten werden. Landwirte, Müller, Bäcker, Metzger, Brenner und Gastronomen haben sich deshalb im Verein Schmeck´ die Teck zusammengeschlossen, um hochwertige Produkte aus der Region zu vermarkten.

Produkte, die die Teck schmackhaft machen, stehen für: hochwertig, heimisch, regional, nachhaltig, kurze Wege,
gentechnikfrei, geringe Umweltbelastung, Erhaltung der Kulturlandschaft und der Streuobstwiesen.

Alle Schmeck´ die Teck Betriebe und Verkaufsstellen sind auch in der RegioApp des Bundesverbandes der Regionalbewegung zu finden!


mehr

 

NASCENT – DER FILM: PIONIERE DER ERNÄHRUNGSWIRTSCHAFT

Unser derzeitiges Nahrungssystem ist nicht krisenrobust. Wir stehen vor der Herausforderung ein gerechteres und nachhaltiges Ernährungssystem mit Zugang zu Lebensmitteln für alle Menschen zu entwickeln. Aber wie kann das aussehen? Das Forschungsprojekt Nascent untersucht Ansätze transformativen Wirtschaftens und ihre Bedeutung für nachhaltige Ernährungsweisen und eine zukunftsgerechte Lebensmittelwirtschaft. Die untersuchten Projekte sind neue, zivilgesellschaftliche und unternehmerische Initiativen, die in das konventionelle Ernährungssystem einwirken und seinen Wandel hin zu mehr Regionalverankerung und Widerstandsfähigkeit vorantreiben.

Der Film zeigt drei der untersuchten Projekte: das Kartoffelkombinat, eine Solidarische Landwirtschaft mit rund 1.000 Genossen, die sich jede Woche mit Gemüse versorgen. Ebenfalls vorgestellt wir das Mitglied der Regionalbewegung UNSER LAND: 330 Betriebe in und um München bringen 120 Produkte
unter einen gemeinsamen Regionalmarke in den Lebensmitteleinzelhandel. Das Herzstück des Projektes Mundraub ist die Mundraub-Map, auf der Obstbäumen und –sträucher auf öffentlichen Flächen eingezeichnet sind, die beerntet und gepflegt werden dürfen. Über 20.000 Einträge laden in Deutschland bereits zum mundräubern ein.


mehr

ALLGÄUER BÄCKER BACKEN FÜR IHRE HEIMAT

22 Allgäuer Bäcker haben den Verein „Der Allgäuer Bäcker“ gegründet, um das Bäckerhandwerk mit seiner Tradition und das Kulturgut Brotvielfalt zu fördern. Die Allgäuer Bäcker setzen auf Familienrezepte, althergebrachte Backweisen, hochwertige Zutaten, die möglichst aus der Region oder näheren Umgebung kommen und lange Teigreifezeiten. Industriell gefertigte Teiglinge finden sich in den Backstuben nicht. Dafür fördern sie ihre Mitarbeiter über Fort- und Weiterbildungen und zahlen auch in der Ausbildung übertariflich.

Auf der Seite www.der-allgaeuer-baecker.de sind alle 22 Bäcker mit den gemeinsam erarbeiteten Kriterien und Beweggründen zu finden. Die Qualitätskriterien
wurden zusammen mit dem Mitglied der Regionalbewegung, der Allgäu GmbH entwickelt. Die Einhaltung der Qualitätskriterien wird von der Allgäu GmbH oder von externen Gutachtern überprüft.

Jeden Tag stirbt in Deutschland eine Bäckerei, in vielen Regionen gibt es bereits heute keine handwerklichen Backbetriebe mehr. Umso wichtiger ist es, das Kulturgut Brot zu erhalten.


mehr

WASSERSCHUTZBROT NOMINIERT FÜR DEN DEUTSCHEN NACHHALTIGKEITSPREIS FORSCHUNG

In einem Public Voting im Internet kann ab sofort über die beste Idee für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser abgestimmt werden. Der endgültige Sieger wird ausschließlich durch diese öffentliche Abstimmung ermittelt und erst im Rahmen der Preisverleihung am 8. Dezember beim Deutschen Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf bekanntgegeben.

Mit dabei ist auch das Projekt Wasserschutzbrot. Die Initiative "Wasserschutzbrot" verbindet auf einzigartige Weise Wasserversorger, Landwirte, Müller und Bäcker für den Grundwasserschutz in Unter-, Mittel- und Oberfranken. Landwirte verzichten auf die letzte Stickstoffdüngung ihres Weizens. Somit verringert sich das Risiko der Nitrat-Auswaschung in das Grundwasser. Das grundwasserschonend angebaute Getreide wird
getrennt vermahlen. Anschließend gelangt dieses Mehl ausschließlich zu den an diesem Projekt beteiligten Bäckern, die daraus mit handwerklichem Geschick Wasserschutzbrot und –backwaren herstellen. 

Stimmen Sie hier für das Projekt ab.


mehr

BACHELORSTUDENTIN IN DER GESCHÄFTSSTELLE

Seit Mitte Oktober 2017 unterstützt Esther Wiese die Geschäftsstelle der Regionalbewegung in Feuchtwangen. Die nächsten sieben Wochen wird sie in den verschiedenen Projekten mitarbeiten wie z.B. in der RegioApp, der IG Regionalbewegung Mittelfranken und deren Logistikprojekt sowie Rundbrief.

Das kurze Praktikum dieses Jahr wird nächstes Jahr noch durch ein Praxissemester ergänzt, das Teil des Studiengangs „Nachhaltiges Regionalmanagement“ an der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg ist.

„Seit meiner eineinhalb-jährigen Ausbildung im biologischen Gemüsebau in England und Tätigkeit in verschiedenen Solidarischen Landwirtschaften beschäftige ich mich viel mit den Interessen, Herausforderungen und Möglichkeiten der kleinbäuerlichen Landwirtschaft in Deutschland und
England. Ich freue mich sehr, genau an diesen Themen im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. praktisch arbeiten zu können.“



PRAKTIKUM IN DEN GESCHÄFTSSTELLEN DER REGIONALBEWEGUNG

Einblicke in die Arbeit eines bundesweit tätigen Verbandes und in aktuelle Themen der Regionalentwicklung bekommen, in bundesweiten Projekten wissenschaftlich mitarbeiten, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Regionalbewegung mitgestalten, bei der Vorbereitung und Umsetzung von Veranstaltungen unterstützen, eigene Projekte in selbstständigem Handeln durchführen – das alles geht mit einem Praktikum beim Bundesverband der Regionalbewegung!
Die beiden Geschäftsstellen der Regionalbewegung in Feuchtwangen/Bayern und in Borgentreich/NRW freuen sich immer über Unterstützung im Team durch Praktikanten. Auch gerne in Verbindung mit einer Abschlussarbeit. Einfach bewerben und praktische Erfahrungen sammeln!

Informationen zu einem Praktikum bei uns und zur Bewerbung gibt es hier.
mehr

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Impressum:
Bundesverband der Regionalbewegung e.V.
Hindenburgstraße 11
91555 Feuchtwangen
Deutschland

info@regionalbewegung.de
T: 09852-1381
F: 09852-615291
www.regionalbewegung.de

1. Vorsitzender: Heiner Sindel