Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
header
 Ausgabe 16 /
Oktober 2018
 

DIE NEUE REGIOPOST IST DA

Gerade ist der Tag der Regionen 2018 zu Ende gegangen und konnte sich zu seinem 20. Jubiläum über einen neuen Veranstaltungsrekord freuen. Aus Mecklenburg-Vorpommern gibt es ebenfalls tolle Neuigkeiten. Hier haben engagierte Initiativen Anfang September eine Landesgruppe der Regionalbewegung gegründet.
Jetzt im Herbst geht es regional bewegt weiter, denn am 23. November findet in Hannover das „Regionalforum Stadt.Land.Regio Niedersachsen“ statt.
In diesem Rahmen wird der Landesverband Regionalbewegung Niedersachsen e.V. gegründet. Das und noch vieles mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der RegioPost.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!

Ihr Team der Regionalbewegung

BUNDESMINISTERIN KLÖCKNER ERÖFFNET TAG DER REGIONEN 2018 MIT REKORDTEILNAHME

Zum 20. Jubiläum gab es knapp 1200 Aktionen im Veranstaltungszeitraum; das waren so viele Anmeldungen wie noch nie zuvor. Aber nicht nur das: Seit vielen Jahren wird der Tag der Regionen von politischer Seite unterstützt und so ist es diesmal gelungen in zwölf Ländern die jeweiligen Landesministerinnen und Landesminister als Schirmherren zu gewinnen.

Besonders erfreulich war die Eröffnung des Tag der Regionen durch die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner zusammen mit dem Vorsitzenden des Bundesverbandes der Regionalbewegung Heiner Sindel am 22. September in Gießen.

„Nachhaltigkeit und Regionalität gehören ganz oben auf die politische Agenda“, so die Bundesministerin in ihrer Eröffnungsrede. Heiner Sindel stellte ihr die Initiativenlandschaft in Deutschland vor und sie zeigte sich begeistert von dem großen Netzwerk des Bundesverbandes.
An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Akteure, die zum Erfolg des diesjährigen Tag der Regionen beigetragen haben!

mehr

 REGIONALFORUM STADT.LAND.REGIO IN NIEDERSACHSEN

Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. setzt seine Reihe der Regionalforen nach Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und NRW fort und lädt am 23. November 2018 herzlich ein zum „Regionalforum Stadt.Land.Regio Niedersachsen“. Die Veranstaltung findet von 10.00 bis 17.00 Uhr im Neuen Rathaus in Hannover statt.

Das Regionalforum soll die große Bandbreite regionaler, zukunftsweisender Vermarktungsinitiativen diskutieren. Mitglieder und Partner des Bundesverbandes werden Erfolgskonzepte und pfiffige Marketinginstrumente der Regionalbewegung vorstellen.
Ziel ist es das Netzwerk auf Länderebene weiter zu etablieren sowie den Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer untereinander zu fördern.

Lust mit dabei zu sein? Weitere Infos gibt es hier.


GRÜNDUNG DER LANDESGRUPPE REGIONALBEWEGUNG MECKLENBURG-VORPOMMERN

Am 5. September gründeten engagierte Initiativen die Landesgruppe Regionalbewegung Mecklenburg-Vorpommern in Rostock. Sie ist neben Bayern und Nordrhein-Westfalen nun die dritte Landesvereinigung unter dem Dach des Bundesverbandes.

Die Gründung erfolgte im Rahmen eines Infoseminars für Regionalvermarktungsinitiativen, zu dem der Tourismusverband MV und LANDURLAUB MV interessierte Initiativen und regionale Akteure ins Internationale Haus des Tourismus eingeladen hatte.

Franziska Freier vom Bundesverband der Regionalbewegung war vor Ort, um die Landesgruppengründung zu begleiten und gratulierte anschließend Dörte Wollenberg von der ELG Mecklenburgische Schweiz eG zur Wahl als Sprecherin.

mehr


REGIOAPP BEI „BIO & REGIONAL GOES DIGITAL

Beim „Innovationsforum Mittelstand“ am 28. und 29. September in Berlin wurden die Potenziale digitaler Dienstleistungen für die qualitätsorientierte Lebensmittelwirtschaft ausgelotet.

In verschiedenen Sessions ging es unter anderem um alternative Finanzierungsmöglichkeiten für Betriebe und Initiativen, die Vereinbarkeit von Flexibilität und Nachhaltigkeit im Online-Vertrieb und eine effiziente Logistik für regionale Produkte.
Claudia Schreiber vom Bundesverband der Regionalbewegung stellte die RegioApp vor, die dem Anwender abhängig vom Standort einen aktuellen Überblick über das regionale Lebensmittelangebot gibt.

Organisatoren der Veranstaltung waren das Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin, die Regionalwert Treuhand UG & Co.KG und die kommunare GbR.
mehr


KLIMAGESUNDE SCHULVERPFLEGUNG: HANDLUNGSLEITFADEN DER VERBRAUCHERZENTRALE NRW FÜR VERPFLEGUNGSANBIETER UND SCHULEN

Wie kann das Speisenangebot in Schulküchen so gestaltet werden, dass es gesund ist und zugleich weniger klimaschädigende Treibhausgase entstehen? Und wie lässt sich bei Kindern und Jugendlichen der Appetit auf klimafreundliches Essen wecken? Darum geht es im neuen Handlungsleitfaden „Klimagesunde Schulverpflegung“ der Verbraucherzentrale NRW. Er wurde im Rahmen des EU- und landesgeförderten Projekts MehrWert NRW entwickelt und bietet auf 36 Seiten konkrete und praktisch erprobte Empfehlungen für einen optimierten Speiseplan.
Schulen und Verpflegungsanbieter erhalten zudem Vorschläge, wie sie den Mensabesuch fördern können.

Der Handlungsleitfaden kann kostenfrei beim Projekt MehrWert NRW bestellt werden und steht zudem als Download zur Verfügung unter www.mehrwert.nrw/leitfaden.


UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE ZWEIGSTELLE DER REGIONALBEWEGUNG

Seit Anfang August arbeitet Monique Kuhlenkamp in der Zweigstelle des Bundesverbandes der Regionalbewegung in Borgentreich/NRW als Projektmitarbeiterin in Teilzeit. Nachdem sie vor zwei Jahren bereits ein Praktikum in der Zweigstelle absolviert hat, kommt sie nun für fünf Monate zurück, um das Team zu unterstützen. Neben der Arbeit wird sie ihre Masterarbeit schreiben und damit ihren Studiengang Global Political Economy an der Universität Kassel abschließen.
„An der Regionalentwicklung interessieren mich insbesondere die politischen Potenziale für einen umfassenden und nachhaltigen Klimaschutz sowie den Erhalt ländlicher Strukturen. In meinem Studium habe ich meinen Schwerpunkt auf die Umwelt- und Klimaschutzpolitik gelegt und freue mich daher darauf, mit der Regionalbewegung einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Entwicklung unserer Gesellschaft leisten zu dürfen.“


Für drei Monate unterstützt außerdem die Masterstudentin Malin Tiebel die Zweigstelle der Regionalbewegung in Borgentreich im Rahmen eines Praktikums. „Ich freue mich darauf, meinem Studium etwas Praxis einzuhauchen und einen Beitrag für eine Stärkung der Regionen zu leisten. Landwirtschaft, Regionalentwicklung und Naturschutz sind Schwerpunkte meines Studiengangs Sustainable Resource Management und genau diese Themen stehen hier im Fokus!“
Malin Tiebel unterstützt Brigitte Hilcher sowie Vera Prenzel in den verschiedenen Projekten wie Tag der Regionen oder „Warburg Isst“.





PRONAH IST FÜR DEN DEUTSCHEN ENGAGEMENTPREIS NOMINIERT – STIMMEN SIE AB!

Das Mitglied des Bundesverbandes ProNah e.V. wurde Anfang des Jahres für sein Projekt „Selbst ist die Region - Ehrenamt macht sich für die Heimat stark“ mit dem Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt 2018 ausgezeichnet und hat sich nun für den Deutschen Engagementpreis beworben.

Die Abstimmung für den mit 10.000 Euro dotieren Publikumspreis läuft noch bis zum 22. Oktober.

Stimmen Sie hier ab!



MITGLIED WERDEN IM BUNDESVERBAND DER REGIONALBEWEGUNG

Sie möchten Teil des Bundesverbands der Regionalbewegung sein? Helfen Sie uns das Netzwerk Regionalität noch stärker zu machen und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft. Wissenswertes über die Regionalbewegung und eine Mitgliedschaft finden Sie auch in unserer Imagebroschüre. Gerne versorgen wir Sie auch auf dem Postweg mit Printexemplaren! Bitte teilen Sie uns dazu per E-Mail die gewünschte Anzahl und Ihre Adresse mit.

Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. werden und die Entwicklung einer bundesweit gehörten aktiven Regionalbewegung fördern!

Und so einfach geht’s: Onlineformular ausfüllen und absenden.

mehr

UNSERE REGIONALVERMARKTUNGSINITIATIVEN – HEUTE: DIE REGIONALWERT AG RHEINLAND

Die Regionalwert AG Rheinland ist eine Bürgeraktiengesellschaft, die regionale Biobetriebe durch finanzielle Beteiligungen, regelmäßige Treffen und fachliche Beratung zu einem Partnernetzwerk zusammenführt. Bürger und Bürgerinnen beteiligen sich durch den Kauf von Aktien an der nachhaltigen Entwicklung der Region.

Die Regionalwert AG Rheinland führt derzeit die zweite Kapitalerhöhung durch und macht damit Projekte wie regionale Schlachtstätten, Käsereien, Hofmolkereien und neue Gemüsebaubetriebe möglich. Drei Beteiligungen wurden bereits eingegangen: zur Hofnachfolge auf dem Demeter Breuner Hof, zur regionalen Verarbeitung mit der Edelkäserei Kalteiche und zur Existenzgründung mit Biohof StadtLandGemüse. Vier weitere Beteiligungsprojekte befinden sich in Umsetzung: Geplant sind eine Gärtnerei mit samenfester Jungpflanzenaufzucht, eine Hofmolkerei, ein Projekt zum regionalen Schlachten und eine Bio-Gastronomie. Durch ein regionales Netzwerk von Biobetrieben „vom Acker bis zum Teller“ werden regionale Vermarktung und Verarbeitung gestärkt.
Dreizehn Partnerbetriebe sind bereits Mitglied und die Regionalgemeinschaft wächst weiter. Die Idee der Regionalwert AG findet auch in anderen Bundesländern Anhänger: Im Juli wurde die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg gegründet, die fünfte Regionalwert AG in Deutschland. Noch bis zum 10. Oktober 2018 können bei der Regionalwert AG Rheinland Aktien gezeichnet werden.


 

mehr

 

AGRARPOLITISCHE TAGUNG

Der Landwirt von heute ist Unternehmer. Doch zu Zeiten steigender Umweltbelastungen, zurückgehender Biodiversität, aussterbender ländlicher Räume und des Klimawandels wird der gesellschaftliche Ruf nach ökologischen und sozialen Leistungen der Landwirtschaft immer lauter. Leistungen, die dem Erhalt ländlicher Räume, der Umwelt und der Kulturlandschaft förderlich sind, jedoch bis jetzt nur im geringen Maße die finanzielle Existenz der Landwirte absichern. Wie soll die Bereitstellung dieser öffentlichen Leistungen (staatlich) honoriert werden? 
Auf Basis der Vorschläge der EU-Kommission zur gemeinsamen Agrarpolitik ab 2021, beschäftigt sich die diesjährige Agrarpolitische Tagung an der Ev. Akademie Villigst (22.-23. November 2018) mit der Frage: Wie können wir eine nachhaltige, existenzsichernde und gesellschaftlich akzeptierte Landbewirtschaftung und Tierhaltung zukünftig gestalten?
Wir laden Sie herzlich ein, sich zu beteiligen.
mehr

 

ZUKUNFT DER DIREKTVERMARKTUNG - GESTALTEN SIE DIE RAHMENBEDINGUNGEN!

Was sind die heutigen Herausforderungen bei der Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte und unter welchen Bedingungen ist Direktvermarktung auch in Zukunft wirtschaftlich erfolgreich? Was sind besonders innovative und zukunftsträchtige Formen der Direktvermarktung?

Eine vom Bundeslandwirtschaftsministerium geförderte Studie versucht Antworten auf diese Fragen zu finden. Eine Online – Befragung wendet sich deshalb an alle Direktvermarkterinnen und Direktvermarkter: nehmen Sie an der Befragung teil, Ihr Beitrag ist sehr wichtig, Sie kennen die Situation am besten! Die Befragung läuft noch bis 28.Oktober 2018. Zum Fragebogen geht’s hier www.surveymonkey.de/r/Innodirekt-RP  oder bequem mit dem nebenstehenden QR-Code.
Die Ergebnisse dienen unter anderem der Politik-Verbesserung und fließen in Beratungsmodule ein. Durchgeführt wird die Studie von Ecozept GbR und dem Projektbüro mareg.


NEUE GESCHMACKSTAGE-STUDIE ERSCHIENEN: „WIE MACHT MAN REGIONALITÄT SCHMACKHAFT?“

Die Studie beschäftigt sich mit den Einstellungen, Erwartungen und Strategien von Erzeugern und Verarbeitern regionaler Lebensmittel. Sie zeigt, dass die deren Auffassungen einerseits mit Erwartungen und Anforderungen der Verbraucher in vielerlei Hinsicht gut korrespondieren. Gleichzeitig zeigen sich aber auch deutliche Abweichungen im Verständnis davon, welche Eigenschaften ein „regionales Lebensmittel“, haben muss, um beim Verbraucher als solches akzeptiert zu werden.

Zudem liefert die Befragung interessante Erkenntnisse zur Frage der hauptsächlichen Hinderungsgründe für die Ausweitung regionaler Lebensmittel (z.B. bürokratische Hemmnisse) und gibt Hinweise zur Diskussion um Sinn und mögliche Ausgestaltung eines staatlichen „Regionalsiegels“.

Sie können die Studie kostenlos downloaden oder als Print-Exemplar bei der Geschäftsstelle des Geschmackstage Deutschland e.V. bestellen unter geschaeftsstelle@geschmackstage.de.

FOOD HEROES AWARD: SIND SIE EIN LEBENSMITTELHELD?

Der FOOD HEROES AWARD sucht Menschen mit innovativen Ideen, die dazu beitragen, die Verschwendung von Lebensmitteln insbesondere am Anfang der Produktionskette zu vermeiden. Das Interreg North-West Europe-Projekt „Food Heroes“ widmet sich diesem Thema und sucht mit zahlreichen Partnern aus den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Irland, Großbritannien und Frankreich nach Lösungen, wie mit der Entwicklung neuer Wertschöpfungsketten für regionale Produkte die Verschwendung von Lebensmitteln verringert werden kann.

Aus Deutschland beteiligt sich SPESSARTregional e.V. gemeinsam mit der Hochschule Fulda, Fachbereich Ökotrophologie an dem Projekt.  Interesse, sich als Food Hero zu bewerben? Dann nichts wie ran!
Mitmachen kann jeder, dessen Lösung im nord-westlichen Raum Europas entwickelt wurde, ob Verarbeiter, Nichtregierungsorganisation oder Einzelperson, ob Landwirt, Designer, Lebensmittelunternehmer, Forscher, Sozialunternehmer, Student oder Schüler.

Weitere Informationen zum Wettbewerb (in englischer Sprache) sowie das Anmeldeformular in Deutsch finden Sie hier. Auf der Webseite von SPESSARTregional können die Infos auch in Deutsch aufgerufen werden: www.spessartregional.de. Stichtag für die Einsendung der Bewerbungen ist der 15. November 2018.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Bundesverband der Regionalbewegung e.V.
Ilonka Sindel
Hindenburgstraße 11
91555 Feuchtwangen
Deutschland


sindel@regionalbewegung.de