Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
header
 Ausgabe 21 /
August 2019
 

KLIMASCHUTZ DURCH KURZE WEGE!

Sommer, Sonne, Urlaub, … eigentlich Zeit, die Seele baumeln zu lassen, durchzuatmen, die Sonne zu genießen…. Doch die Hitzeperioden allein in diesem Sommer machen uns einmal mehr klar: Das Klima ist aus den Fugen geraten. Keine Zeit sich auszuruhen, wir müssen dringend agieren und nicht weiter debattieren. Klimaschutz durch kurze Wege kann ein erster Lösungsansatz sein.
Weitere Antworten der Regionalbewegung auf die Klimadebatte und vieles mehr liefert Ihnen unsere hochsommerliche RegioPost.

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Team der Regionalbewegung

FLEISCHSTEUER MACHT REGIONALE ANBIETER KAPUTT!

Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. übt Kritik am Vorschlag des Deutschen Tierschutzbundes, die Mehrwertsteuer auf Fleisch von sieben Prozent auf 19 Prozent zu erhöhen.

Sie gefährdet die Existenz von regionalen und handwerklich arbeitenden Betrieben des Fleischerhandwerks und der Gastronomie.

Ausführliches dazu in der Pressemitteilung:
"Fleischmehrwertsteuererhöhung macht
regionale Anbieter kaputt!"




REGIOTESTER UNTERWEGS!

Die Regionalbewegung und das Aktionsbündnis Tag der Regionen begleiten ab sofort zehn RegioTester bei dem Versuch, ihre Einkäufe mit regionalem Fokus zu erledigen.

Wie alltagstauglich ist es regionale Produkte einzukaufen? Wo bekomme ich glaubwürdig regionale Produkte und wo leider nicht?

Ziel des Projektes ist es, persönliche Erfahrungen zu veröffentlichen und damit mehr Bewusstsein bei Verbrauchern und Politik zu schaffen.

mehr

DER TAG DER REGIONEN IN BAYERN 2019

 „Klimaschutz durch kurze Wege ist nicht nur Kernthema der Regionalbewegung, sondern in diesem Jahr auch das Motto für den Tag der Regionen in Bayern, der damit die aktuelle gesellschaftspolitische Diskussion um den Klimawandel aufgreift.

Kurze Wege tragen nicht nur nachhaltig zum Erhalt von regionalen Strukturen und Identität in unserer Gesellschaft bei, sondern sparen auch Energie und schonen damit maßgeblich das Klima.

Aktionsanmeldungen sind bundesweit möglich unter:
www.tag-der-regionen.de

mehr

DER REGIONALE WIRTSCHAFTSKREISLAUF IM FOKUS - BRB IM BAYERISCHEN FERNSEHEN

In Zeiten, in denen der Klimaschutz zum elementaren Ziel der Menschheit werden muss, können Regionalbewegung und regionale Wirtschaftskreisläufe Lösungsansätze liefern, die bisher noch zu wenig wahrgenommen werden. Zunehmend rücken sie jedoch auch in den Fokus des medialen Interesses. 

Heiner Sindel ist nicht nur 1. Vorsitzender des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V. und der Regionalinitiative „Artenreiches Land  - Lebenswerte Stadt e.V.“ (ALLES e.V.), sondern auch mit Leib und Seele Jäger, Teich- und Gastwirt. Seit  Jahrzehnten setzt er sich in verschiedenen Ehrenämtern für verbesserte Rahmenbedingungen für die Akteure regionaler Wirtschaftskreisläufe ein.

Für das Verbrauchermagazin mehr/wert war ein Filmteam des Bayerischen Rundfkunks  unter dem Motto „Wertschöpfung durch Nachhaltigkeit“ auf Tuchfühlung mit regionalen Direktvermarktern und interviewte Heiner Sindel über die Ziele der Regionalbewegung  und die unermessliche Rolle regionaler Wirtschaftskreisläufe für den Klimaschutz.

In der BR Mediathek kann die Sendung  hier angsehen werden. Das ganze Interview wird nochmals am 5. September 2019 von 19:00 bis 19:30 im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.



HERZLICH WILLKOMMEN IM TEAM!

Seit Mitte Mai verstärkt Marlene Eschenbeck als Koordinatorin des Tags der Regionen in Bayern das Team der Hauptgeschäftsstelle in Feuchtwangen.

In ihrem Bachelorstudium der Verpackungstechnik wurden nachhaltige Lebenszyklen im Bereich Packung und Packgut zum vorrangigen Anliegen, sie entschied sich im Anschluss für den Master Life Cycle and Sustainability. "Ich möchte mich für eine nachhaltige Entwicklung in unserer Gesellschaft einsetzen und ein nachhaltiges Konsumverhalten fördern. Regionalität und Saisonalität haben für mich einen besonders hohen Stellenwert. Mein Wunsch ist es für einen Perpektivenwechsel einzutreten und dadurch positive Veränderungen zu schaffen.“  

Marlene Eschenbeck ist es wichtig, sich mit ihrer Heimat zu identifizieren und die Natur, die angebotenen Produkte und Dienstleistungen zu entdecken und zu schätzen. „Denn was einem wertvoll ist, das macht man nicht kaputt."



LEITBILD REGIONALPRODUKT ENTWICKELT

Unter Federführung des Landesverbandes Regionalbewegung NRW e.V. läuft seit Januar 2019 das Projekt „Landesdialog Regionalitätsstrategie NRW - Zukunftschancen für Regionalvermarktung, Biodiversität und bäuerliche Betriebe“.

Erste Ergebnisse wurden nun in mehreren Arbeitssitzungen mit einem zukunftsweisenden  "Leitbild Regionalprodukt" entwickelt. Als gemeinsame Grundlage für den Dialogprozess beantwortet es die Fragen:

Was verstehen wir unter einem regionalen Produkt? Welche Anforderungen stellen wir an die Produktion und Verarbeitung und was stellen wir uns unter einer Region vor?

mehr

EIN SCHRITT IN DIE RICHTIGE RICHTUNG  - KLIMAFREUNDLICHER BIOANBAU!

Klaus Engemann ist Biobauer, Vorstand des fairBio e.V. und zudem als langjähriges Beiratsmitglied des Landesverbandes Regionalbewegung NRW überzeugter Regionalvermarkter. In einem Interview erklärt er, welchen Nutzen der klimafreundliche Bioanbau für Mensch und Umwelt bietet und dass nur eine umweltgerechtere Landwirtschaft der richtige Weg in die Zukunft ist.

Das gemeinsame Ziel, Schutz von Klima und Artenvielfalt, eint  Regionalbewegung und Bio-Anbauverbände. Nur in einer engen Allianz können regionale Vermarkter und Bio-Landwirte sowie Bio-Händler auf dem hart umkämpften Lebensmittelmarkt ein ausreichendes Gegengewicht gegenüber der globalen Lebensmittelindustrie erlangen und damit dem Klimaschutz in der Ernährungswirtschaft  den Stellenwert zukommen lassen, den er braucht und den sich beide wünschen.


mehr

 

LANDESVERBAND REGIONALBEWEGUNG NIEDERSACHSEN E.V. GEGRÜNDET

Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. freut sich über die Gründung eines weiteren Landesverbandes der Regionalbewegung in Niedersachsen.

Mit 28 Gründungsmitgliedern aus den Bereichen Gastronomie, Direktvermarktung, Lebensmittel-handwerk, Regionalvermarktung, Naturschutz, Lebensmittelhandel, Beratungsunternehmen und Kommunen wurde der Landesverband Regional-bewegung Niedersachsen e.V. am 12. Juni feierlich in Schortens aus der Taufe gehoben. 

Als Vorsitzende wurde Lunja Ernst von Südheide genießen! – regionale Vielfalt e.V. gewählt. Lunja Ernst war 2017 erfolglreiche Teilnehmerin des BRB Initiativen-coachings und unterstützte mit den dort erworbenen Kompetenzen  bereits in den letzten Jahren Regionalinitiativen in ihrem Aufbau und knüpfte ein enges Netzwerk niedersächsischer Regional-Akteure. 
Weitere  Informationen zum neuen Landesverband Regionalbewegung Niedersachsen e.V. gibt es  hier.





BEZIRKSTAGSPRÄSIDENT VON MITTELFRANKEN ZU GAST BEI DER REGIONALBEWEGUNG

Der Bezirkstagspräsident von Mittelfranken Armin Kroder hat sich gemeinsam mit Dr. Andrea M. Kluxen von der Bezirksheimatpflege Mittelfranken in der Hauptgeschäftsstelle des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V. in Feuchtwangen über die Projekte der Regionalbewegung infomiert.

Er war sich mit der Regionalbewegung einig, dass Kleinst-, kleine und mittelständische Betriebe der Landwirtschaft und des Lebensmittelhandwerks stärker öffentlich gewichtet werden müssen.

Eine ausführliche Pressemitteilung dazu hier.



MITTELFRANKEN PRÄSENTIERT SICH ALS IDEENSCHMIEDE FÜR REGIONALITÄT

Rund 70 Teilnehmer*innen trafen sich anlässlich des Regionalforums Stadt.Land.Regio am 5. Juni zum Netzwerken, Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer im mittelfränkischen Feuchtwangen.

Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. hatte gemeinsam mit der Regionalbewegung Mittelfranken unter dem Titel „Alle wollen regional, doch die Bauernhöfe verschwinden“ eingeladen.

Thema der Tagung war nicht nur der besorgniserregende Rückgang der Zahlen der Lebensmittelhandwerksbetriebe und landwirtschaftlichen Direktvermarkter, sondern auch die Präsentation von über einem Dutzend mittelfränkischer Regionalinitiativen und ihren innovativen Lösungs-Konzepten als Antworten auf diesen Strukturwandel.

Alle Vorträge und Ergebnisse des Regionalforums Mittelfranken stehen hier zum Download bereit.



 

LEITFADEN ZUR MARKTNAHEN ERKUNDUNG DER ABNEHMERSEITE VON REGIONALWAREN

Wie muss ein Regionalprodukt beschaffen sein, damit es sich der Einzelhändler ins Regal stellt? Unter welchen Bedingungen entscheidet sich ein Koch, regionale Zutaten in seiner Küche zu verwenden? Was sucht wo der Urlauber?
Im Interreg- Projekt „Baltic Sea Food“, das den B2B-Vertrieb von regionalen Produkten stärken möchte, wurde daher in Zusammenarbeit mit der Pilotregion Meck-Schweizer ein Leitfaden zur marktnahen
Erkundung der Abnehmerseite von Regionalwaren (Handel, Außer-Haus-Verpflegung, Touristiker) entwickelt.

Der Leitfaden für die Interviews kann von allen interessierten Initiativen in Mecklenburg-Vorpommern für Befragungen in ihrer Region genutzt werden. Geplant ist ergänzend eine Online-Befragung. Die Koordination der Befragung übernimmt Fanny Kubasch vom Landestourismusverband.
mehr


HERZLICH WILLKOMMEN!

Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder im Bundesverband der Regionalbewegung e.V.:
  • transfer - Netzwerk nachhaltige Zukunft e.V.
  • Südheide genießen! - regionale Vielfalt e.V.
  • Ökona Förderverein e.V.
  • Regionalwert AG Rheinland
  • pommernArche – arkaPomorza – pomeranianArk (arkPomerania) e. V.
  • Susis Farm
  • Jeverländer Speisenkammer
  • TSM Concept
  • BUND Landesverband Niedersachsen e.V.
  • Backenköhlers Hotel
  • Landkreis Görlitz
  • Biosphärenreservat Elbe MV
Die Regionalbewegung heißt ihre neuen Mitglieder herzlich willkommen!

Insgesamt gehören der Regionalbewegung rund 290 Mitglieder in Deutschland an!

Klicken Sie doch mal rein zu unseren Mitgliedern.


MITGLIED WERDEN IM BUNDESVERBAND DER REGIONALBEWEGUNG

Auch Sie möchten Teil des Bundesverbands der Regionalbewegung e.V. sein? Helfen Sie uns das Netzwerk Regionalität noch stärker zu machen und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft. Wissenswertes über die Regionalbewegung und die Mitgliedschaft finden Sie auch in unserer Imagebroschüre. Gerne versorgen wir Sie auch auf dem Postweg mit Printexemplaren! Bitte teilen Sie uns dazu per E-Mail die gewünschte Anzahl und Ihre Adresse mit.

Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. werden und die Entwicklung einer bundesweit gehörten aktiven Regionalbewegung fördern!

Und so einfach geht’s: Onlineformular ausfüllen und absenden.

mehr

UNSERE REGIONALINITIATIVEN - HEUTE: DIE HUNSRÜCK-NAHE-VERMARKTUNGS-GMBH

Das Regionalbündnis Soonwald-Nahe e. V. gestaltet als gemeinnütziger, ehrenamtlicher Verein die Entwicklung der Soonwald-Nahe-Region in vielen Feldern mit. Über 450 Mitglieder bilden ein Netzwerk aus Landwirtschaft und Weinbau, Handwerk, Tourismus, Gesundheitswesen, Kultur und Bildung, Politik und anderen Bereichen. Die wirtschaftliche Seite der Regionalmarke SooNahe wird von der „Hunsrück-Nahe-Vermarktungs-GmbH“ betreut.

Sie entwickelt und kontrolliert die inhaltlichen Kriterien der SooNahe-Produkte, organisiert Marketingmaßnahmen und bringt die Markenzwecke voran. Mittlerweile produzieren und vermarkten gut 200 Mitgliedsbetriebe rund 500 regionale erzeugte  Produkte über die Marke „SooNahe - Gutes von Nahe und Hunsrück“. SooNahe-Produkte stammen aus den Landkreisen Bad Kreuznach, Rhein-Hunsrück und Birkenfeld.

Seit Mitte diesen Jahres geht die Vermarktungsinitiative neue Wege in ihrer Außendarstellung und Repräsentation und setzt für Aktionen, Veranstaltungen und Verkostungen sogenannte  „SooNahe-Botschafter*innen“ ein. 
Weitere Informationen zur Regionalvermarktungsinitiative gibt es hier



NEUES AUS DEM NETZWERK REGIOLOGISTIK - WEITERE WEBINARE GEPLANT!

Das Netzwerk RegioLogisitk hat sich erstmals eines neuen Netzwerk-Formats bedient  und ein Online- Webinar zum Thema „Erfolgreiche Vermarktung über den Lebensmitteleinzelhandel“ angeboten.

Die Zahl der Teilnehmeranmeldungen war so groß, dass das Webinar letztendlich zweimal stattfand. Die Methode „webinar“ eignet sich wunderbar, um sich nachhaltig, zeit- und ressourcenschonend über einen abgegrenzten Themenbereich auszutauschen.
Angespornt von der großen Resonanz plant das Netzwerk RegioLogistik nun ein weiteres webinar zum Thema „Juristische Voraussetzungen für logistische Lösungen in der Regionalvermarktung“. Termine dafür werden bekannt gegeben.

 

AGRARBÜNDNIS FORDERT - HANDELSHEMMNISSE FÜR DIREKTVERMARKTER BESEITIGEN!

Trotz aller Verbrauchertrends zu Qualität und Regionalität: Die Situation des Lebensmittel-handwerks und der landwirtschaftlichen Direktvermarktung ist schwierig. Das liegt zum Teil an hohen Stückkosten, vor allem aber an politischen und rechtlichen Rahmenbedingun-gen, die den Erfordernissen von Lebensmittel-handwerk und Direktvermarktung nicht gerecht werden.

Auch die Regionalbewegung arbeitet seit mehr als 15 Jahren an Lösungsansätzen, um dieser Problematik entgegen zu wirken. Das AgrarBündnis hat nun die Problematik in einem Projekt analysiert und fordert eine Anpassung der Agrar- und Verbraucherpolitik an die Bedürfnisse von Lebensmittelhandwerk und Direktvermarktung.
Die Ergebnisse des Projektes werden im Diskussionspapier „Handelshemmnisse für die hofnahe Verarbeitung und die Direktvermarktung beseitigen!" präsentiert, das hier zum Download bereit steht.



STUDIE BELEGT: REGIONALES WIRTSCHAFTEN SCHAFFT REGIONALE WERTE!

Unter Landwirtschaft versteht man gemeinhin Tierzucht, Tierhaltung, Ackerbau, Lebensmittelproduktion. Doch unter dem Begriff „Landservice“ haben die landwirtschaftlichen Betriebe meist noch viel mehr zu bieten. Hofläden, Urlaub auf dem Bauernhof, Kindergeburtstage im Stroh, Reiterhöfe oder Bauerncafés – um nur einige Begriffe, die darunter fallen, zu nennen.

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hat in ihrer  Studie „Landservice - Diversifizierte regionale Land-wirtschaft und Werteffekte für den ländlichen Raum"
erstmals untersucht, welchen Beitrag diese Betriebe für den ländlichen Raum, für die Gesellschaft, zum Staatshaushalt, aber auch zum lokalen Arbeitsmarkt leisten.

Mit einem für die Regionalbewegung nicht überraschenden, aber sehr begrüßenswertem Ergebnis. Den sogenannten „Landservice-Betrieben“ kommt eine zentrale Bedeutung im ländlichen Raum und für die regionale Wertschöpfung zu.

Zur ausführlichen Studie gelangen Sie hier.


INTERESSANTE WEITERBILDUNG FÜR DIREKTVERMARKTER UND HOFLADENBESITZER

Landwirtschaftliche Direktvermarkter ergänzen das regional erzeugte Sortiment im eigenen Hofladen nicht selten durch eine erweiterte Produktpalette aus bäuerlich nachhaltiger Landwirtschaft und dem Naturkost-Bereich.

Vermarktungskompetenzen vermittelt der Zertifikatslehrganz „Naturkostberater*in BNN IHK. Aufgeteilt in Grund- und Aufbaukurs richtet sich die Weiterbildungsmaßnahme an die Beschäftigten im Naturkostfachhandel, in Reform-häusern sowie an Interessierte aus dem Bereich Direkt-vermarktung, die sich im Naturkostbereich qualifizieren wollen.

Praxisnah können das erforderliche Fachwissen erarbeitet oder bereits bestehende Kenntnisse aufgefrischt werden. Die Wissensvermittlung erfolgt durch erfahrene Dozenten, die neben ihrem Fachwissen auch die spezifischen Bedürfnisse des Naturkostfachhandels kennen.


mehr

NÜTZLICHE NACHSCHLAGEWERKE

Der Bundesverband der Regionalbewegung hat im Laufe seiner Arbeit mehrere Werke rund um die Themen Regionalvermarktung, Biodiversität und kommunales Engagement für eine starke Region geschaffen.

Allen voran steht das "Handbuch der Regionalvermarktung", das den Regionalinitiativen Strategien und Konzepte zur Vermarktung regionaler Lebensmittel an die Hand gibt. Darauf aufbauend ist der Leitfaden "Traumpaar Biodiversität und Regionalver-marktung" entstanden. Dieser versteht sich als praktische Anleitung für Regionalvermarktungsini-tiativen, die Biodiversität in ihrer Zielsetzung verankern möchten.
Die Broschüre "Bundespreis REGIOkommune" stellt Projekte vor, in denen gezeigt wird, wie sich Kommunen erfolgreich im Bereich Regionalität engagieren können.

Zum 20-jährigen Jubiläum des Tag der Regionen ist die Broschüre „RegioPioniere – Über Regionen lässt sich die Welt bewegen!“ erschienen. Sie zeigt die Erfolgsgeschichten neun langjähriger Akteure aus verschiedenen Bundesländern.

Leseproben, Downloadlinks und Bestellformulare zu den Publikationen finden Sie hier.






SILVIA POPP: " GESUND UND NACHHALTIG KOCHEN IN DER KITA"

Mit dem neuen Wegweiser für die Vergabe von Verpflegungsleistungen in öffentlichen Einrichtungen,  die vom Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) auf Initiative der bayerischen Ernährungsministerin Michaela Kaniber im Frühsommer herausgegeben wurde (siehe Berichterstattung in der RegioPost Nr. 20 vom Mai/2019) findet das Thema „Mehr Regionalität in der Gemeinschaftsverpflegung“ die längst notwendige Beachtung und Hilfestellung.

Silvia Popp, hat bereits ganz praktisch Erfahrungen mit mehr Nachhaltigkeit in der KiTA Verpflegung gesammelt und nun den hilfreichen Ratgeber „Gesund und nachhaltig kochen in der Kita“ herausgegeben. Die dreifache Mutter und fünffache Großmutter hat in einer Würzburger Kindertageseinrichtung die Umstellung von einer reinen „Verpflegung“ der Kinder und Mitarbeiter/innen auf eine vollwertige, biologische, vegetarische und auch regionale Küche zum Anschauen und Mitmachen vollzogen.


Bestellen kann man das Buch hier.


BAYERNTOURNATUR - DEN SOMMER IN BAYERN ENTDECKEN!

Wer etwas Besonderes erleben will, muss nicht weit reisen: Bayerns abwechslungsreiche Landschaften faszinieren Naturfreunde aus Nah und Fern. Dabei sorgt vor allem das umfangreiche Programm der BayernTourNatur von April bis Oktober für kenntnisreiche Einsichten und einprägsame Naturerlebnisse.

Freuen Sie sich auf ein Potpourri an außergewöhnlichen Naturführungen entlang von Schmugglerpfaden und durch geheimnisvolle Moorlandschaften, probieren Sie sich einmal im „Waldbaden“ oder kommen Sie mit auf eine genussvolle Wildkräuterschatzsuche oder eine spannende Fledermaus-Exkursion.
mehr

TAG DER REGIONEN 2019

1999 bis 2019: Der Aktionstag Tag der Regionen feiert Jubiläum! Kerntag ist der 6. Oktober 2019. Unter dem Motto "Weil Heimat lebendig ist" macht der Aktionstag wieder bundesweit aufmerksam auf die Chancen und Potenziale regionalen Handelns und Wirtschaftens.
Datum: 27. September bis 13. Oktober 2019
Ort: bundesweit
Kerntag: 6. Oktober 2019
Weitere Informationen unter:

www.tag-der-regionen.de

BIOSÜD

Bundesweit stehen der deutschen Bio-Branche vier Präsentations- und Branchenplattformen zur Verfügung (BioOst, BioWest, BioSüd und BioNord), die sowohl von überregionalen Lieferanten des Fachhandels als auch regionalen Anbietern genutzt werden können.
Datum: 29. September 2019
Ort: Messe, Augsburg, (Halle 5+7)
Uhrzeit: 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Weitere Informationen unter:

www.biosued.de

IM REGIOPORTAL BUNDESWEIT MIT REGIONALINITIATIVEN VERNETZT SEIN!

Als Projekt der Regionalbewegung möchte die Datenbank RegioPortal  die vielfältige Regionalinitiativen-Landschaft in Deutschland sichtbar machen. Im Rahmen des RegioPortals können Regionalinitiativen mögliche Kooperationspartner finden, Verbraucher sich über Regionalmarken in ihrer Umgebung und Landwirte sich über mögliche Vermarktungswege ihrer Produkte informieren.

Gegenüber Politik und Wirtschaft kann anhand der erhobenen Daten die Wichtigkeit des ländlichen Raumes als Wirtschafts- und Lebensraum verdeutlicht und so den regionalen Akteuren eine gemeinsame, starke Stimme gegeben werden.


Jedes Netzwerk lebt von der Vielzahl seiner Mitglieder, daher freut sich die Regionalbewegung, wenn auch Sie das RegioPortal als geeignete Plattform nutzen, um sich und ihre Regionalinitiative zu präsentieren. Werden Sie Teil des starken Netzwerkes in Deutschland und treten Sie in einen fruchtbaren Austausch mit anderen Initiativen. Ausführliche Informationen zum RegioPortal und den Aufnahmekriterien finden Sie hier.

DIE REGIONALBEWEGUNG JETZT AUF YOUTUBE

Sie finden den Bundesverband der Regionalbewegung e.V. jetzt auch ganz brandneu auf einem eigenen youtube-channel, auf dem ab sofort für die Regionalbewegung relevante Videobotschaften veröffentlicht werden.

Zu den Videobeiträgen geht es hier.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Bundesverband der Regionalbewegung e.V.
Ilonka Sindel
Hindenburgstraße 11
91555 Feuchtwangen
Deutschland


sindel@regionalbewegung.de