Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
header
Ausgabe 28 /
Februar 2021
 

REGIONAL DIGITAL ...

sind wir in dieses neue Jahr 2021 geschlittert. Und was 2020 noch besonders war, wird jetzt fast schon alltäglich. Die digitale Vernetzung ist großes Thema der Regionalbewegung 2021. Nicht nur im Kleinen, in den fast täglichen Meetings und Konferenzen mit unseren Kolleg*innen und Netzwerk-Mitgliedern, sondern auch im Großen, wenn es um die Potenziale der Digitalisierung in den vielseitigen Themenfeldern und Arbeits-schwerpunkten der Regionalbewegung und für die Regionalvermarktung geht. 


Gleich zu Beginn des neuen Jahres diskutierten wir zum Beispiel im Rahmen des 14. Zukunftsforums Ländliche Entwicklung, erstmals digital und online, intensiv über die wichtige Funktion von regionalen Nahversorgungsstrukturen als Stabilitätsfaktoren in Krisenzeiten. 

Wir freuen uns auf ein regionalbewegtes 2021 mit Ihnen!

Ihr Team der Regionalbewegung

SERIE: "DER REGIONALBEWEGUNGS-VORSTAND" - HEUTE: EBERHARD PRUNZEL-ULRICH

Eberhard Prunzel-Ulrich hat als gelernter Agraringenieur die praktische Landwirtschaft sozusagen erst auf dem zweiten Bildungsweg gewählt. Seitdem er jedoch  mit seiner Frau Heide in den 80er Jahren den Käsehof Landolfshausen als Selbstversorgerbetrieb gegründet hat, ist er mit großer Leidenschaft Bauer und wird das auch sein Leben lang bleiben, wie er gerne betont. Und das, obwohl er seinen Käsehof seit kurzem sicher in den Händen der nächsten Generation weiß.

Zum Thema geschlossene regionale Wertschöpfungskette und regionale Direktvermarktung kann man ihm nichts vormachen. Der seit 1987 anerkannte Biolandbetrieb hatte sich von Beginn an mit ca. 100 Ziegen und Schafen, deren Milch in der eigenen Hofkäserei verarbeitet wird, auf die direkte Vermarktung in der Region spezialisiert. Seine Berufung nicht nur der nächsten Generation, sondern auch Politik und Gesellschaft nahezubringen, war und ist Eberhard Prunzel-Ulrich immer schon wichtig. Das Berufsfeld „Öffentlichkeitsarbeit“ spielte für ihn von Beginn seiner landwirtschaftlichen Tätigkeit an eine große Rolle.

Mehr als 2000 Besucher lernen den Käsehof durchschnittlich jährlich durch das Projekt „Raus aufs Land“ kennen. Außerdem ist Eberhard Prunzel-Ulrich als Pionier der Direkt- und Regionalvermarktung mittlerweile Koordinator der BioBauern in Südniedersachsen, engagiert sich aktiv im Bioland-Verband und in der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche
Landwirtschaft (AbL) sowie als 1. Vorsitzender der Vereinigung norddeutscher Direktvermarkter und des regionalen Erzeugerverbandes Südniedersachsen e.V.




In all diesen Funktionen, die sich für ihn wunderbar ergänzen, sieht er einen Auftrag: die Verbindung einer nachhaltigen Landwirtschaft mit der Natur und die Stärkung der ländlichen Räume durch eine dauerhafte Nahversorgung. Seit November 2019 bereichert Eberhard Prunzel-Ulrich den Vorstand des Bundesverbandes der Regionalbewegung mit all seinen wunderbaren Erfahrungen.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!



REGIONAL-DIGITAL: EIN STARKES TEAM

Gemeinsam mit der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) hat die Regionalbewegung im Rahmen des Zukunftsforums Ländliche Entwicklung das Online- Fachforum „Regional-digital: ein starkes Team!“ veranstaltet. Dezentrale Strukturen in der Nahrungsmittelversorgung sind elementare Stabilitätsfaktoren nicht nur in Krisenzeiten.

Im Jahr 2020 erhielt Regionalität eine neue Bedeutung und Wertschätzung. Diese gilt es zu erhalten, digital zu stützen und zu fördern und das worldwideweb als Instrument für ein neues Miteinander zu nutzen. Das Fachforum stellte Praxisbeispiele vor, die sich der regionalen Versorgung, der Stärkung der heimischen Landwirtschaft, der Nachhaltigkeit von Lebensmitteln und den Produzenten und Händlern vor Ort widmet.
Mit dabei: Die Marktschwärmer, Regiothek, die Münsterländer Bauernbox e.G. und das Projekt „Smart Logistics“.



Alle Vorträge und der Live-Mitschnitt des Forums sind online verfügbar.
mehr

IGW DIGITAL: REGIONALISIERUNG IN DER ERNÄHRUNGSWIRTSCHAFT - AKTUELLER DENN JE

Dass eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft aktueller denn je ist, war Kernthema eines Gesprächs, das unser Regionalbewegungs-Vorsitzender Heiner Sindel anlässlich der IGW Digital 2021 mit Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin von UnternehmensGrün e.V. und Aufsichtsrätin der Regionalwert AG Berlin/Brandenburg geführt hat.

Heiner Sindel beschreibt darin die vielfachen Potenziale einer Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft für Nahversorgungs-Strukturen, für den Klimaschutz, für die Artenvielfalt sowie für die Krisenresilienz ländlicher Regionen. Er warnt jedoch auch vor den besorgniserregenden Auswirkungen der dramatisch schwindenden Zahl der regionalen Lebensmittelhandwerks- und -verarbeitungsbetriebe für die Nahversorgung im ländlichen Raum.


mehr

DATENBANK MIT REGIOLOGISTIK-MODELLEN IST ONLINE

Um einen schnellen Überblick über vorhandene logistische Lösungsinitiativen in der Regionalvermarktung zu bieten und Interessierte zu vernetzen hat die Regionalbewegung eine RegioLogistikDatenbank für Logistik-Konzepte in der Regionalvermarktung entwickelt.

Die Regionalbewegung ruft Akteure auf, ihre vorhandenen logistischen Lösungen direkt in der Logistikdatenbank ganz unkompliziert zu registrieren und einzutragen.

Die Datenbank soll nicht nur einen Überblick über vorhandene Modelle, sondern Regionalvermarktern auch Ansätze für die eigene Logistiklösung liefern.


mehr

DOKUMENTATION ZUM 1. LOGISTIKFORUM IM PROJEKT "INTELLIGENTE MIKROLOGISTIK" ERSCHIENEN

Der Einladung zum Logistikforum, das der BRB e.V. am 22.01.2021 als interaktive Online-Veranstaltung gemeinsam mit dem Zentrum Technik und Gesellschaft der Technischen Universität Berlin und der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services – SCS im Rahmen des Projekts „Intelligente Mikrologistik" veranstaltet hat, folgten über 100 interessierte Teilnehmende.

Sie diskutierten über Problemstellungen und Lösungskonzepte hinsichtlich rentabler Logistiklösungen für die Regionalvermarktung. Im Mittelpunkt standen dabei digitale Lösungsansätze. Wichtig war unter allen Teilnehmenden die Erkenntnis, dass Logistiklösungen unbedingt als integrale Bestandteile der jeweiligen Vermarktungsstrategie von Beginn der Planungen mitgedacht werden müssen.



Die ausführliche Dokumentation zum Forum ist nun erschienen.
mehr

REGIOAPP MIT NEUEN FEATURES

Ein Update mit neuen Features macht die RegioApp für seine Nutzer*innen nun noch attraktiver. Die aktualsierte Version zeigt in der neuen Kategorie "Dorfläden" mit regionalem Angebot. Außerdem signalisiert ein kleiner grüner Transporter Betriebe mit einem Lieferservice für regionale Produkte.

Ziel der Regionalbewegung ist es nach wie vor, mit der für Nutzer*innen kostenlosen RegioApp eine Brücke zu bauen von der stetig steigenden Nachfrage nach regionalen Produkten zu den Angeboten regionaler Erzeuger*innen und regionales Angebot sichtbar, transparent und leicht zugänglich zu machen.

Die RegioApp zeigt seinen Nutzer*innen schnell, unkompliziert und kostenlos Verkaufsstellen und Gastronomiebetriebe mit regionalem Angebot in ihrer Nähe.


mehr

KOSTENLOSES WEBSEMINAR ZUR REGIOAPP

Häufig suchen Regionalvermarktungsinitiativen, Kommunen oder Landkreise nach einer unkomplizierten Möglichkeit, um ihre regionalen Akteur*innen zu unterstützen und deren regionales Angebot digital sichtbar zu machen.

Die RegioApp der Regionalbewegung liefert als bewährtes Marketinginstrument hier eine gute Lösung. Das RegioApp-Team bietet Interessierten an, alles Wissenswerte zur RegioApp in einem kostenlosen Online-Seminar live, kompakt und aus erster Hand zu erfahren.

Von der Funktionsweise über technische Features bis hin zur Datenintegration werden den Teilnehmenden alle Fragen zur RegioApp direkt beantwortet.

Die erste Online-Präsentation findet am 11.03.2021 von 11:00 bis 12:00 Uhr statt. Weitere Termine folgen. Die Teilnehmerzahl ist jeweils begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort möglich unter regioapp@regionalbewegung.de.



mehr

HERZLICH WILLKOMMEN IM TEAM

Bereits im letzten Jahr hat Jana Berger die Regionalbewegung kennengelernt und in ihrem dreimonatigen Praktikum das Projekt Tag der Regionen tatkräftig bei seinen Planungen und der Durchführung des Land- und Handwerkerweges unterstützt. Seit Januar ist sie nun Mitarbeiterin im Team.

Nach ihrem Bachelor in „Stadt- und Regionalplanung“ an der Universität Kassel arbeitet Jana Berger neben ihrer Tätigkeit bei der Regionalbewegung an ihrem Master  mit der Vertiefung „Nachhaltige Raumentwicklung“. Während ihres Studiums hat sie sich viel mit der Nachhaltigkeit von Quartieren, Städten und Regionen beschäftigt. Ein resilientes Stadt- und Regionalmanagement empfindet sie als systemrelevant, insbesondere muss ihrer Ansicht nach eine nachhaltige regionale Lebensmittelversorgung sichergestellt werden. Lokal handeln, sich für den Klimaschutz einsetzen und die Wirtschaftskreisläufe nachhaltiger gestalten sind ihr ein Anliegen. „Ich freue mich nun als Mitarbeiterin der Regionalbewegung den Tag der Regionen weiterhin begleiten und aktiv mitgestalten zu dürfen.“, sagt die 26-jährige. Wir heißen Jana Berger nochmals herzlich willkommen!



HERZLICH WILLKOMMEN IM TEAM

Lynn Thiermeyer ist gerade dabei ihren Master im Fach Umweltsystemwissenschaften an der Universität Graz abzuschließen. Im Rahmen ihres Praktikums sammelt sie nun Praxiserfahrung bei der Regionalbewegung und wird hier auch ihre Masterarbeit schreiben.

Ihre Studienschwerpunkte liegen in den Themenbereichen der Nachhaltigkeits- und Innovationsforschung. Diese sind eng verzahnt mit den Arbeitsschwerpunkten des BRB.

Besonders spannend findet Lynn dabei den direkten Bezug zu den jeweiligen Akteuren von Regionalisierungsprozessen, die Vernetzungen zwischen diesen und die Umsetzung von unabdingbaren Nachhaltigkeitsstrategien auf regionaler Ebene. Wir freuen uns über einen regen Austausch dazu!




REGIONALBEWEGUNG NRW UNTERSTÜTZT VOLKSINIIATIVE ARTENVIELFALT NRW

Die Regionalbewegung NRW unterstützt mit weiteren Umwelt- und Naturschutzverbänden, Vereinen, Parteien sowie Organisationen die Volksinitiative Artenvielfalt NRW und hat dazu eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Die Volksinitiative Artenvielfalt NRW wurde durch die NRW-Landesverbände des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW (LNU) und des Naturschutzbund Deutschland (NABU) ins Leben gerufen, um eine landesweite Kampagne zum Erhalt der Artenvielfalt in NRW durchzuführen.

Ziel der Initiative unter dem Motto „Insekten retten – Artenschwund stoppen“ ist es, konkrete Handlungsvorschläge zur Verbesserung der biologischen Vielfalt in den NRW-Landtag einzubringen und das Land so zu mehr Natur- und Artenschutz zu bewegen. 66 000 Unterschriften müssen bis Ende Juni 2021 zusammen kommen, erst dann ist der NRW Landtag gezwungen, sich damit zu beschäftigen.



Unterstützen kann die Volksinitiative jeder Wahlberechtigte mit Hauptwohnsitz in NRW noch bis zum 30. Juni 2021.
mehr

 

REGIONALBEWEGUNG NIEDERSACHSEN WIRKT BEI ERNÄHRUNGSSTRATEGIE MIT

Im Auftrag der Landesregierung entwickelt das ZEHN (Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen) unter dem Motto „Unser Rezept für die Zukunft“ ein Leitbild für eine Ernährungsstrategie, die eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Ernährung in ganz Niedersachsen verankern soll.

Bis zum Sommer 2021 soll die Ernährungsstrategie fertig entwickelt sein. Sie wird die zahlreichen Aktivitäten rund um die Ernährung im Bundesland zusammenfassen, um neue Handlungsfelder ergänzen und einzelne Maßnahmen verbinden. Da Ernährung ein Querschnittsthema ist, gilt es die vielen Ausrichtungen, Ideen und Verantwortlichen im Land miteinander zu verzahnen.

Der Landesverband Regionalbewegung Niedersachsen wurde nun vom ZEHN zur Mitwirkung an der Ernährungsstrategie eingeladen.

 
An insgesamt vier Arbeitstreffen entsteht gemeinschaftlich ein Plan für und mit Niedersachsen.
mehr

 

ESSEN IST POLITISCH!

Die Landesgruppe Regionalbewegung Mecklenburg- Vorpommern ruft in einer Pressemitteilung die öffentliche Hand dazu auf, die Neuvergabe von Pachtverträgen an Nachhaltigkeitskriterien zu binden und in ihren Versorgungsrichtungen ein Beschaffungsmanagement für regionale und biologische Lebensmittel einzuführen.

Landwirtschaftliche Flächen, die im Eigentum der öffentlichen Hand liegen, gehören allen Bürger*innen, deshalb sollte ihre Nutzung an erster Stelle auch dem Gemeinwohl dienen. Alternative Vergabekriterien wie zum Beispiel auch die Art der Bewirtschaftung, der regionale Bezug, Naturschutzmaßnahmen, Tierwohlaspekte, Betriebsgröße, Wertschöpfungsketten und soziale Aspekte sollten bei der Vergabe unbedingt beachtet werden, fordert der Landesverband.

Darüber hinaus betrachten sie die Einführung eines Beschaffungsmanagements für qualitativ hochwertige regionale und saisonale Lebensmittel für


Versorgungseinrichtungen wie Kitas oder Schulen als wichtiges Element, um eine breite Verhaltenswirksamkeit zu erzeugen.
mehr


HERZLICH WILLKOMMEN!


Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder im Bundesverband der Regionalbewegung e.V.:

  • Wildbad Rothenburg, Evgl. Tagesstätte KdÖR
  • Regionalbündnis Thüringen e.V.
  • Regiocart UG

Insgesamt gehören der Regionalbewegung rund 320 Mitgliedsorganisationen in Deutschland an!

Darunter beispielsweise Gruppen aus Natur- und Umweltschutz, Kirchengemeinden, Land- und Forstwirtschaft, Jugendarbeit, Tourismus, Bildung, Verbraucherschutz, Gastronomie, klein- und mittelständischem Handwerk und dem Lebensmittelhandel.
Allesamt Initiativen, die eine Region bunt und lebendig machen!

Klicken Sie doch mal rein zu unseren Mitgliedern.

mehr

MITGLIED WERDEN IM BUNDESVERBAND DER REGIONALBEWEGUNG

Als Kompetenznetzwerk für Regionaltiät engagiert sich der Bundesverband der Regionalbewegung als Dachverband für die Akteure regionalen Wirtschaftens mit dem Ziel, regionale Wirtschaftskreisläufe zu stärken und gute Rahmenbedingungen für regionale Kleinst, kleine und mittelständische Lebensmittelhandwerksbetriebe zu schaffen.

Nicht nur in Krisenzeiten ist eine resiliente Ernährungswirtschaft wichtig. Diese Botschaft muss dringend auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen ankommen. Dabei braucht die Regionalbewegung Ihre Hilfe! Helfen Sie uns, das Netzwerk Regionalität noch stärker zu machen und engagieren Sie sich an der Seite der Regionalbewegung für zukunftsfähige Nahversorgungsstrukturen in ländlichen Räumen und die Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe. Werden Sie Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung und profitieren Sie von vielen Vorteilen.

Wissenswertes über die Regionalbewegung und eine Mitgliedschaft finden Sie auch in unserer Imagebroschüre. Gerne versorgen wir Sie auch auf dem Postweg mit Printexemplaren! Bitte teilen Sie uns dazu per E-Mail die gewünschte Anzahl und Ihre Adresse mit.

Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. werden und die Entwicklung einer bundesweit gehörten aktiven Regionalbewegung fördern!

Und so einfach geht’s: Onlineformular ausfüllen und absenden.

mehr

UNSERE REGIONALINITIATIVEN - HEUTE:
LANDKREIS GÖRLITZ "DU HAST DIE WAHL, KAUF LOKAL!"

Bereits seit 2015 stehen regionale Produkte aus der sächsischen Heimat rund um Görlitz und die damit verbundene regionale Wertschöpfung fest auf der Agenda des Landkreises Görlitz. Seit 2019 arbeitet der Landkreis gemeinsam mit der Initiative „Ein Korb voll Glück“ aktiv an einer Verbesserung der Transparenz der regionalen Produktvielfalt.

Die Maßnahmen zielen in erster Linie darauf ab, die engagierten Akteur*innen nachhaltig miteinander zu vernetzen und sinnvoll und pragmatisch zu unterstützen. Außerdem sollen die Bevölkerung ebenso wie die Entscheidungsträger*innen für den Mehrwert der regionalen Wertschöpfung sensibilisiert werden.

Mit einer finanziellen Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung aus der Förderrichtlinie Regionalentwicklung (FR-Regio) kann der Landkreis Görlitz 2021 mit dem Vorhaben „Netzwerk Regionale Wertschöpfung“ seine Strategie weiter intensivieren.

Unter dem Slogan "Du hast die Wahl, kauf lokal!" macht die Initiative, die beim Amt für Kreisentwicklung im Landratsamt Görlitz angesiedelt ist, die Vielfalt an regionalen Produzent*innen und Produkten im Landkreis Görlitz sichtbar. Sie vernetzt regionale Erzeuger*innen und Verarbeiter*innen mit Verbraucher*innen und unterstützt sie im Hinblick auf Marketing und Vertrieb.


Im Projekt sollen das Zusammenspiel von Nahversorgung und regionaler Wertschöpfung für die Bevölkerung, aber auch das Potenzial des regionalen Einkaufverhaltens für eine Wirtschaftsförderung in der Region sichtbar gemacht werden.

Seit 2019 ist die kommunale Initiative Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. Mit der RegioApp der Regionalbewegung bietet sie ihren regionalen Erzeuger*innen eine Plattform zur Präsentation ihres regionalen Produktangebotes und macht es damit für Verbraucher*innen sichtbar und zugänglich.

Weitere Informationen auf der website des Landkreises Görlitz hier.
mehr

 

PROJEKT "BODEN-BROT" DES "FREIEN BÄCKER E.V."

2011 von handwerklich arbeitenden Bäcker*innen gegründet unterscheidet sich der „ Freie Bäcker - Zeit für Verantwortung e.V.“ durch seine Beweggründe von klassischen Berufsorganisationen. Motivation des Vereins ist es, Souveränität und Glaubwürdigkeit der Lebensmittelhandwerker*innen zu bewahren und mit regionalen Wertschätzungsketten zu einem ökologisch wie sozial gerechten Wandel in der Land- und Lebensmittelwirtschaft beizutragen. Dies kommt den Zielen der Regionalbewegung nahe.

In seiner aktuellen Kampagne BODEN-BROT 2021 möchte der Verein nun das Bewusstsein für den Erhalt gesunder Ackerböden für die gesunde Ernährung stärken. Dazu backen die „Freien Bäcker“ in ganz Deutschland sogenannte Boden-Brote von deren Erlös jeweils ein Euro in einen Spendentopf wandert. Die Spenden sollen wiederum ausgewiesenen Boden-Experten zukommen, die ihr Wissen um die Bodenfruchtbarkeit weitertragen sollen.



mehr

ONLINE DIALOG: ZUKUNFT DER LANDWIRTSCHAFT: "NACHHALTIG PRODUZIEREN - NACHHALTIG VERMARKTEN"

Was kann der Online-Handel für die Regionalvermarktung tun und was nicht? Überwiegen die Chancen oder doch die Herausforderungen im Vergleich zum stationären Handel? Welche Rolle sollte die Politik übernehmen, um die Rahmenbedingungen für die Regionalvermarktung ganz allgemein und die Digitalisierung dieser im Speziellen zu verbessern?

Diese spannenden Fragen diskutierten 4 Expert*innen aus der Regionalvermarktung im Online-Dialog der Bündnis 90/Die Grünen mit dem Titel „Zukunft der Landwirtschaft: Nachhaltig produzieren, nachhaltig vermarkten“.

Moderiert wurde die Diskussion von Markus Tressel, Bundestagsabgeordneter der Grünen, der Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft


sowie Sprecher für Tourismuspolitik und ländliche Räume in der Grünen Bundestagsfraktion ist.
mehr

WETTBEWERB DER TASSILO TRÖSCHER STIFTUNG

Alle 2 Jahre zeichnet die Tassilo Tröscher-Stiftung Projekte und Initiativen aus, die das Leben der Menschen auf dem Land bereichern, erleichtern und verbessern.
Damit sollen gute Lebensbedingungen in ländlichen Regionen gefördert werden - ganz im Sinne der Regionalbwegung!

Die Agrarsoziale Gesellschaft, die in diesem Jahr wieder den Tassilo Tröscher Preis im Wert von 6000 Euro der Tassilo Tröscher Stiftung vergibt, ruft nun zur Bewerbung auf.

Bewerbungen können bis 31.03.2021 eingereicht werden.

mehr

SLOWFOOD SCHREIBT ERSTMALS URSULA HUDSON PREIS AUS

Slow Food Deutschland schreibt 2021 erstmals den Ursula Hudson Preis zur öffentlichen Ehrung eines beispielhaften Engagements für nachhaltige Ernährung aus. Der Preis ist nach Dr. Ursula Hudson, der langjährigen, im Sommer 2020 verstorbenen Vorsitzenden von Slow Food Deutschland, benannt.

Gewürdigt werden Personen, die in herausragendem Maße wirken, indem sie auf eine nachhaltige und faire Weise Lebensmittel erzeugen, verarbeiten, mit ihnen handeln oder sie genießen. Mit dem Preis möchte der Verein der Aufklärung über eine zukunftsfähige Ernährung noch mehr öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung schenken und der Öffentlichkeit engagierte Menschen vorstellen, die sich auf außerordentliche Weise um die Ernährungswende verdient machen und Vorbildcharakter haben.

Bewerbungen können bis 15. April eingereicht werden.

mehr

KOCH SUCHT REGION!

Der Stellenwert regionaler Lebensmittel in der Außer-Haus- und Gemeinschaftsverpflegung beschäftigt nicht nur die Regionalbewegung, sondern zunehmend regionale Produzent*innen und verantwortliche Kantinen- und Küchenleiter*innen.

Warum ist der Anteil regionaler Lebensmittel in der Gemeinschaftsverpflegung immer noch marginal und bleibt weit unter seinen Möglichkeiten? Woran liegt das? Das Gastroinfoportal hat in einem Fachbeitrag zur Regionalität in der Außer-Haus-Verpflegung Chancen, Grenzen und Praxisbeispiele aufgezeigt.

Ergänzend wurden darin Tipps für Profiküchen zu mehr Regionalität im Außer-Haus-Markt zusammengestellt. Diese reichen von Netzwerken wie der Regionalbewegung und Arbeitskreisen bis hin zu Links zu entsprechenden Plattformen, wie auch der RegioApp.


mehr

KANTINE ZUKUNFT BERLIN - BESSSER ESSEN IN BERLINER KANTINEN

Der Auftrag ist deutlich - Berlin soll besser essen! Dafür hat sich die Initiative Kantine Zukunft in Berlin vorgenommen, das Angebot der Berliner Gemeinschaftsgastronomie in Bezug auf Produktqualität, Kochhandwerk und Geschmack zu verbessern.

Die Umwelt profitiert durch den Einsatz von mehr biologischen, saisonalen und regionalen Produkten. Die (Berliner) Gesellschaft wiederum profitiert durch gesünderes Essen, höhere regionale Wertschöpfung, Zukunftsperspektiven für die Landwirtschaft und eine nachhaltigere Entwicklung.

Die Gemeinschaftsgastronomie wird zu einem wichtigen Ausgangspunkt für Innovation und nachhaltige Entwicklung. Die Kantine Zukunft möchte diesen Weg anregen, unterstützen und begleiten.


mehr

 

EIGENPUBLIKATIONEN

Der Bundesverband der Regionalbewegung hat im Laufe seiner Arbeit mehrere Werke rund um die Themen Regionalvermarktung, Biodiversität und kommunales Engagement für eine starke Region geschaffen.

Allen voran steht das "Handbuch der Regionalvermarktung", das den Regionalinitiativen Strategien und Konzepte zur Vermarktung regionaler Lebensmittel an die Hand gibt. Darauf aufbauend ist der Leitfaden "Traumpaar Biodiversität und Regionalver-marktung" entstanden. Dieser versteht sich als praktische Anleitung für Regionalvermarktungs-initiativen, die Biodiversität in ihrer Zielsetzung verankern möchten.
Die Broschüre "Bundespreis REGIOkommune" stellt Projekte vor, in denen gezeigt wird, wie sich Kommunen erfolgreich im Bereich Regionalität engagieren können.

Zum 20-jährigen Jubiläum des Tag der Regionen ist die Broschüre „RegioPioniere – Über Regionen lässt sich die Welt bewegen!“ erschienen. Sie zeigt die Erfolgsgeschichten neun langjähriger Akteure aus verschiedenen Bundesländern.

Leseproben, Downloadlinks und Bestellformulare zu den Publikationen finden Sie hier.




LESETIPP: BMEL BROSCHÜRE: ERFOLGSGESCHICHTEN LÄNDLICHER ENTWICKLUNG

Wie sieht die sogenannte „integrierte“ ländliche Entwicklung in der Praxis aus?

Eine Broschüre des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) stellt Beispiele vor, die mit diesem Ansatz zu besseren Lebensverhältnissen auf dem Land beitragen.

Neben einem Beispiel zur erfolgreichen kommunalen Zusammenarbeit zeigt die Broschüre Ansätze, um eine lebendige Dorfmitte zu schaffen, ländliche Kulturlandschaften zu erhalten und die Grundversorgung auf dem Land sicherzustellen.

Die Broschüre steht hier zum Download bereit.


LESETIPP: WERNER BÄTZING: DAS LANDLEBEN: GESCHICHTE UND ZUKUNFT EINER GEFÄHRDETEN LANDFORM

Gibt es heute noch ein Leben auf dem Land, das nicht städtisch geprägt ist? Und brauchen wir in der modernen Welt überhaupt ein Landleben? Oder ist es nur noch ein romantisches Relikt aus der vergangenen Zeit?

Wer das Landleben verstehen will, darf es nicht zur Idylle verklären, sondern muss Landwirtschaft, bäuerliche Kulturlandschaften, Dorfleben, Traditionen sowie die engen Verflechtungen zwischen Stadt und Land kennen und verstehen, erklärt der Geograph Werner Bätzing in seinem 2020 erschienenen Buch.

Er fordert darin auf zu einer neuen Sinndebatte, weißt auf problematische Missverständnisse in Stadt-Landbeziehungen hin und macht konkrete Vorschläge, wie das Landleben wieder attraktiver gestaltet werden könnte. Es gelingt ihm dabei immer den Unterschied zwischen wirklichem Landleben und seinen idyllischen Überhöhungen nicht aus den Augen zu verlieren.

mehr

 

REGIOPORTAL: DIE DEUTSCHE REGIO-INITIATIVENLANDSCHAFT AUF EINEN BLICK!

Das RegioPortal des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V. ist als Auflistung der bundesdeutschen Landschaft der Regionalinitiativen einmalig. Aktuell sind 165 Initiativen im RegioPortal vertreten. Sie gehören einer der vier Kategorien „Regionalinitative“ „Regionalvermarktungsinitiative“, „Gastronomie-Regionalvermarktungsinitiative" oder Kommunale Initiative/Kampagne/Verband" an.
 
Das RegioPortal liefert sowohl regionalen Akteur*innen als auch Politik und Gesellschaft einen konkreten Überblick über regionale Initiativen und Marken in den Regionen der Bundesrepublik. Damit ist das Portal beispiellos. Gleichzeitig ist das Portal die wichtigste Plattform zur Vernetzung der Akteur*innen der Regiobranche.

Zudem liefert das RegioPortal zentrales Hintergrundwissen und Statistiken zu Form und Arbeitsweise der im Portal vertretenen Initiativen. Diese sind wichtige Basis einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Regiobranche.






Die Auswertungen des RegioPortals stellen im Diskurs mit Entscheidungsträgern, Politik und Wissenschaft eine der wichtigsten Argumentationsgrundlagen für die enormen Potenziale ländlicher Regionen und regionaler Wirtschaftskreisläufe dar. 

Sie sind als regionale Initiative noch nicht im RegioPortal gelistet und möchten Teil eines starken Netzwerkes für Regionalität werden?

Dann melden Sie sich bei der Regionalbewegung unter regioportal@regionalbewegung.de
mehr

DVS ONLINE-TAGUNG ELER & UMWELT

Ziel der Veranstaltung, die von der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume angeboten wird,  ist es, Perspektiven für den Natur- und Umweltschutz im Rahmen der neuen EU-Förderperiode – insbesondere im Rahmen des ELERs – aufzuzeigen.
Acht Workshops zu verschiedenen Fachthemen, die von Partnern aus unserem Netzwerk umgesetzt werden, bieten Raum zur Diskussion. 
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die gesamte Veranstaltung, inklusive aller Workshops, wird alternativ per Livestream auf der website übertragen.

Datum:
2. und 3. März 2021
Ort: Online Tagung
Veranstalter: DVS
 
Weitere Informationen dazu hier.

WEB SEMINAR REGIOAPP

Von der Funktionsweise über technische Features bis hin zur Datenintegration werden den Teilnehmenden alle Fragen zur RegioApp direkt im Web-Seminar beantwortet.

Die erste Online-Präsentation findet am 11.03.2021 statt. Weitere Termine folgen. Anmeldung unter: regioapp@regionalbewegung.de.
Datum: 11. März 2021
Uhrzeit: 11:00 bis 12:00 Uhr
Ort: Web-Seminar
Veranstalter: Bundesverband der Regionalbewegung e.V.

Weitere Informationen dazu hier.

WORLD ORGANIC FORUM

Das World Organic Forum 2021 steht im Fokus der lokalen Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) für eine gerechte und zukunftsfähige Welt. 

Im Mittelpunkt der Tagung stehen die Fragen: Wie können diese Ziele durch eine Bottom-up Bewegung erfolgreich in ländlichen Regionen umgesetzt werden? Welche Bausteine bieten die SDGs für die regionale Planung? Dies soll mit Vertretern aus Politik, Forschung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutiert werden.
Datum: 16. bis 18. März 2021
Ort: Online-Forum
Veranstalter: Akademie Schloss Kirchberg

Weitere Informationen dazu hier.


WORKSHOP "VITALE DORFKERNE UND ALLTAGSVERSORGUNG IM ORT- SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG"

Das Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung in Bayern hat im Sommer 2020 die Veranstaltungsreihe “Virtuelle Einsteigertage Nachhaltige Kommunalentwicklung“ gestartet, um Informationen zu kommunalen Handlungsfeldern des Wandels zu vermitteln und Lösungsansätze zu diskutieren. Weiter geht es in der Veranstaltungsreihe nun mit dem Online-Workshop “Vitale Dorfkerne und Alltagsversorgung im Ort - Schlüssel zum Erfolg”. Die Lebensqualität und Attraktivität einer Kommune hängt in hohem Maße vom Angebot der Alltagsversorgung und der Verfügbarkeit von beispielsweise Betreuungseinrichtungen, Nahversorgung und Gastronomie vor Ort ab.
Was tun, um das Angebot zu erhalten oder wieder zu erwecken? Die Bedeutung und Entwicklung der Ortskerne und das Angebot der Alltagsversorgung in der Ortsmitte steht im Fokus dieses Workshops.

Datum:
18. März 2021
Ort: Online Veranstaltung
Veranstalter: Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung

Weitere Informationen dazu hier.

FOOD SYSTEM CHANGE KONGRESS

Bei dem Kongress diskutieren die Teilnehmenden darüber, wie eine sozial-ökologische Transformation des Ernährungssystems gelingen kann. Mit Vorträgen, Workshops und Diskussionen geht es um Themen, wie Agroforst, Stadt-Land-Beziehungen und klimaschonende Landwirtschaft. Kongresssprache: Englisch.
Datum: 22. bis 24. März 2021
Ort: Online-Tagung
Veranstalter: Nahhaft e.V.

Weitere Informationen dazu hier.

BUNDESWEITES LEADER TREFFEN

Beim bundesweiten Treffen der LEADER-Aktionsgruppen tauschen sich die Beteiligten über ihre Erfahrungen und aktuellen Herausforderungen der Regionalentwicklung aus.
Datum: 20. und 21. April 2021
Ort: Online Veranstaltung
Veranstalter: DVS

Weitere Informationen dazu hier.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Bundesverband der Regionalbewegung e.V.
Ilonka Sindel
Hindenburgstraße 11
91555 Feuchtwangen
Deutschland


sindel@regionalbewegung.de