Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
header
Ausgabe 29 /
April 2021

REGIONAL UND  DIGITAL - EIN TRAUMPAAR?

Vieles dreht sich in der Regionalvermarktung immer wieder um das eine Thema: Wie kommen regionale Produkte zum Verbraucher?
Die Onlinevermarktung regionaler Lebensmittel integriert die beiden Trends der Digitalisierung und Regionalität und erfährt durch die aktuelle Pandemie und die Veränderung von Konsumentenwünschen immer mehr Beachtung. Jedoch sollte ein wichtiger Aspekt nicht außer Acht gelassen werden:
Am Ende müssen Lebensmittel, ganz gleich ob global oder regional, immer noch analog auf unseren Tellern landen.

Und das ist nach wie vor eine der größten Herausforderungen in der Regionalbewegung, wie wir in unserem Netzwerk RegioLogistik immer wieder feststellen.

Weiteres Wissenswertes und Interessantes aus der Regiobranche erfahren Sie nun in unserer Frühjahrsausgabe der RegioPost. 

Viel Spaß beim Reinlesen wünscht

Ihr Team der Regionalbewegung

NEUE SERIE: GUTE GRÜNDE FÜR REGIONALITÄT - MEHR ALS NUR VOR ORT EINKAUFEN!

Regionalität – ein großes Wort, viel gebraucht, manchmal auch missbraucht, viel verwendet, zum Teil auch verschwendet. Wenn man sich, wie die Regionalbewegung, schon seit Jahrzehnten intensiv mit dem Thema „Regionalität“ befasst, ist klar:

Die Potenziale von Regionalität, regional handeln und regionalen Wirtschaftskreisläufen gehen weit über das hinaus, was der Begriff auf den ersten Blick vermuten lässt. Denn regional handeln ist viel mehr als einfach nur „einkaufen vor Ort“.

Es gibt viele gute Gründe für Regionalität, die die Regionalbewegung ihren Mitstreitern und den Leserinnen und Lesern der RegioPost nicht vorenthalten, sondern nahebringen möchte. Daher starten wir in dieser RegioPost mit unserer neuen RegioPost-Serie: Gute Gründe für Regionalität.



GUTE GRÜNDE FÜR REGIONALITÄT - HEUTE: KLIMASCHUTZ DURCH KURZE WEGE

Regionalität ist mehr, als einfach nur vor Ort einkaufen! Regionalität bedeutet auch:
Klimaschutz durch kurze Wege.

Je regionaler ein Produkt ist, desto kürzer fällt der Transportweg aus, den es bis zum Verbraucher zurücklegt. Und kurze Wege bedeuten weniger Emissionen. Unabhängig von Anbauform und -weise oder Aufzuchtart gibt es daran nichts zu rütteln. Die Regionalbewegung betrachtet eine zunehmende Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft als einen elementaren Baustein für den Klimaschutz.

In der Diskussion und auf der Suche nach Lösungen gegen den Klimawandel und für den Klimaschutz müssen Regionalität und regionale Wirtschaftskreisläufe dringend mitgedacht werden. Zur Untermauerung dieses Zusammenhangs müssen wissenschaftliche Erhebungen von Zahlen und Argumenten gefördert und unterstützt werden, wünscht sich die Regionalbewegung.




 

TAG DER REGIONEN 2021 - AKTIONSANMELDUNGEN SCHON JETZT MÖGLICH!

Untere dem Motto „Der lange Weg zu kurzen Wegen“ findet der Tag der Regionen 2021, gefördert durch die Landwirtschaftliche Rentenbank, im September und Oktober rund um den Kerntag 3. Oktober statt.

Aktionen können schon jetzt selbständig auf der Website des Tag der Regionen oder durch eine Mail an mitmachen@tag-der-regionen.de angemeldet werden.

Auch in diesem Jahr kooperiert der Tag der Regionen mit der Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die vom 19. bis 21. September unter dem Slogan „Engagement macht stark“ stattfindet. Tag der Regionen - Aktionen können ab sofort erstmals auch automatisch auf der Plattform der Woche des bürgerschaftlichen Engagements erscheinen, wenn die Aktion im o.g. Zeitraum im September stattfindet und dies bei der Anmeldung gewünscht ist.


Der Tag der Regionen ist auch in diesem Jahr auf pandemie-bedingte Einschränkungen gefasst und hat die bereits im letzten Jahr entwickelten corona-konformen Aktionsformate noch weiter ausgearbeitet.
mehr

TAG DER REGIONEN 2021 - STADT-& LAND-TOUREN MACHEN REGIONEN ERLEBBAR!

Kurze Wege zu regionalen Produkten gemeinsam erleben, regionale Produzenten vor Ort und in der Umgebung direkt kennen lernen und genießen. Das verspricht das Format „Stadt-&Land-Touren“, das in diesem Jahr als Zusatzaktion zum Tag der Regionen in allen Bundesländern angeboten wird.

Wenn Verbraucher mit regionalen Wirtschaftskreisläufen in ihrem Lebensumfeld in Berührung kommen, Informationen zur Entstehung und Verarbeitung der Produkte und zu den Gesichtern hinter den Erzeugnissen bekommen, erhalten sie einen nachhaltigen Zugang zur Wertigkeit regionaler Erzeugnisse.














mehr

REGIOPORTAL MIT NEUER KATEGORIE "DIGITALE PLATTFORMEN"

Das RegioPortal des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V. ist als Datenbank der bundesweiten Regionalinitiativen-Landschaft einmalig.

Um den Digitalisierungs- Schub abzubilden und aufzugreifen, wurde das RegioPortal um die Kategorie „Digitale Plattformen“ erweitert. Ab sofort kann der RegioPortal-Nutzer nachvollziehen, ob die Regionalinitiative Kooperationspartner der Regio App ist und ob sie einen Online-Marktplatz, wo verschiedene Erzeuger und Verarbeiter ihre Ware für die Konsumenten zur Verfügung stellen, betreibt.

Aktuell sind 173 Initiativen im RegioPortal aufgeführt, von denen bereits 81 Initiativen über digitale Plattformen verfügen. Sehen kann man zusätzlich auf den Profilen nun auch, ob die digitalen Plattformen über ein Anbieter-verzeichnis, Produktverzeichnis oder eine Lieferketten-beziehung, Bestellmöglichkeit und Bezahlfunktion verfügen.






Die Online-Marktplätze sind zudem direkt auf dem RegioPortal verlinkt. Der Bundesverband der Regionalbewegung sieht die digitalen Plattformen als modernes Instrument um die Vermarktung regionaler Lebensmittel zu fördern.

Das RegioPortal ist eine einzigartige Datenbank, die regionalen Akteuren sowie Politik und Gesellschaft einen Überblick über die regionalen Initiativen in den einzelnen Regionen der Bundesrepublik liefert und parallel eine der wichtigsten Plattformen zur Vernetzung der Akteure der Regiobranche darstellt.
mehr

DATENBANK MIT REGIOLOGISTIK-MODELLEN IN NEUEM GEWAND!

Um einen schnellen Überblick über vorhandene logistische Lösungsinitiativen in der Regionalvermarktung zu bieten und Interessierte zu vernetzen hat die Regionalbewegung mit Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank eine RegioLogistikDatenbank für Logistik-Konzepte in der Regionalvermarktung entwickelt.  

Rund 30 innovative und raffinierte Logistikmodelle werden in der Datenbank vorgestellt. Nach einem facelift der RegioLogistikdatenbank ist die Suche nach Logistikmodellen nun noch übersichtlicher und inspirierender.

Die Regionalbewegung ruft Akteure auf, ihre vorhandenen logistischen Lösungen direkt in der Logistikdatenbank ganz unkompliziert zu registrieren und einzutragen.




Die Datenbank soll nicht nur einen Überblick über vorhandene Modelle und Kontakt zu deren Machern bieten, sondern soll Regionalvermarktern auch Ansätze für die eigene Logistiklösung in Form eines Benchmarks liefern. 

mehr

1100 NEUE DATENSÄTZE FÜR DIE REGIOAPP!

Ein großer Erfolg für die RegioApp! Mit der Integration der Original Regional-Anbieterdatenbank erfolgt die bislang größte Erweiterung des Marketinginstrumentes durch eine einzelne Initiative. Durch den Umzug der Original Regional Anbieterdatenbank in die RegioApp werden nun die Daten von rund 1.100 Direktvermarktern, regionalen Erzeugern und Gastronomiebetrieben aus der Metropolregion Nürnberg in die App aufgenommen.

Ziel der Regionalbewegung ist es, anbieter- und verbraucherfreundliche Online-Kanäle zu schaffen, die Konsumierenden und Produzierenden regionaler Produkte gleichermaßen komfortable und vertrauensfördernde Lösungen bieten.
Diesem Ziel ist man durch die Zusammenarbeit mit der Metropolregion Nürnberg nun wieder einen großen Schritt näher gekommen.

       Foto: Metropolregion Nürnberg, Mirjam Zeitler
mehr


HERZLICH WILLKOMMEN DAGMAR GLUNS

Seit Ende 2020 unterstützt Dagmar Gluns die Regionalbewegung in der Geschäftsstelle in Borgentreich in der Verwaltung.
Die Lebensqualität und ein gelebtes Gemeinschaftsgefühl in ihrem Heimatort waren der 5-fachen Mutter aus Borgholz schon immer ein großes Anliegen, weshalb sich Dagmar Gluns seit vielen Jahren mit großer Leidenschaft ehrenamtlich in vielen Vereinen und Institutionen rund um die Themen Schule, Kirche, Flüchtlingshilfe, Naturschutz und Sport engagiert. Sie ist unter anderem auch Mit-Initiatorin eines gemeinschaftliches Familien-Straßenfestes in ihrem Heimatort.

Eine gesunde, bewusste und nachhaltige Ernährungsweise lag und liegt ihr schon immer am Herzen, daher fühlt sie sich dem gesamten Themenportfolio der Regionalbewegung sehr verbunden.

Dagmar Gluns freut sich, den Verband nun durch ihre organisatorischen Fähigkeiten und langjährigen kaufmännischen Erfahrungen als Industriekauffrau und Vereinskassiererin unterstützen zu können. Wir freuen uns über die Unterstützung und heißen Dagmar Gluns herzlich willkommen.



HERZLICH WILLKOMMEN CATHERINA SCHNOOR

Catherina Schnoor ist seit Anfang März Praktikantin der Regionalbewegung in der Hauptgeschäftsstelle in Feuchtwangen und schließt gerade ihr Masterstudium in Regionalmanagement an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ab. Vor ihrem Masterstudium hat sie eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin und einen Bachelor in Ernährung und Versorgungsmanagement gemacht.

Im Rahmen des Praktikums bei der Regionalbewegung möchte sie nun Praxiserfahrung sammeln und parallel ihre Masterarbeit zum Thema Online-Marktplätze für regionale Lebensmittel verfassen.Catherina ist sehr an Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung interessiert und findet es sehr spannend, die Arbeit eines Bundesverbandes näher kennen zu lernen.

Noch bis Ende Mai dieses Jahres widmet sich Catherina Schnoor bei der Regionalbewegung und in ihrer Masterarbeit vor allem den Themen Digitalisierung und Online-Marktplätze in der Regionalvermarktung. Catherina hat sich bereits sehr intensiv um das Freshup des RegioPortals gekümmert und erstellt für die nächste Auflage des „Handbuchs für Regionalvermarktung“ Inhalte zur Digitalisierung in der Regionalvermarktung. Nach dem Praktikum möchte Catherina Schnoor gerne in ihre Heimat Schleswig-Holstein zurückkehren und dort ins Berufsleben starten.




REGIONALBEWEGUNG NDS LÄDT EIN ZUM ONLINE TALK: HOFTRANSFORMATION

Der Landesverband Regionalbewegung Niedersachsen lädt mit dem neuen Format "Online RegioTalk" regelmäßig Interessierte zum moderierten Online- Austausch und netzwerken ein.

Los geht’s am 5. Mai von 18:00 bis 19:00 mit dem RegioTalk zum Thema "Hoftransformation",  das mit einem kurzen Impulsvortrag von Hans-Albrecht Wiehler, dem Leiter des CoWorkLand eG Büro Niedersachsen (www.coworkland.de), eingeleitet werden wird.

Die von CoWorkLand organisierte „Masterclass Hoftransformation“ unterstützt Hofbesitzer*innen durch Vernetzung und kollegiale Beratung in sechs Modulen:



Konzeptentwicklung, Baurecht, Marketing & Kommunikation, Finanzierung & Förderung, Umfeldbeziehungen & Kommunalpolitik und Coworking. Ziel ist es, alte, ehemals landwirtschaftlich genutzte Höfe zu neuem Leben zu erwecken.
mehr

REGIONALBEWEGUNG MV WIRKT AN ZUKUNFTSPROGRAMM MIT

Dörte Wollenberg, Vorsitzende des Landesverbandes Regionalbewegung Mecklenburg-Vorpommern, wurde als eine von 49 Experte*innen in den Zukunftsrat Mecklenburg-Vorpommern berufen. Dieser lieferte wichtige Impulse für das Zukunftsprogramm MV, das im März für die Jahre von 2021 bis 2030 veröffentlicht wurde.In sechs Zukunftsbildern werden wünschenswerte Zukunftsszenarien abgebildet und aus der Perspektive einer erfolgreichen Umsetzung erzählt.

Aus den Zukunftsbildern wurden Weichenstellungen, Handlungsfelder und Instrumente abgeleitet und festgeschrieben, die auch für die Regionalbewegung wichtige Bausteine und Weichenstellungen im Hinblick auf eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft darstellen.

U.a. wurde als Handlungsfeld die Förderung des Aufbaus von “Dorfwerken” als Zentren regionaler, generationsübergreifender Produktion und Begegnung festgeschrieben. Außerdem soll der Ausbau von Veredelungsstufen für landwirtschaftlich produzierte Rohstoffe (z.B. Molkereien, Mühlen, Schlachthöfe und


weitere Betriebe des Ernährungshandwerks und der Ernährungsindustrie) vorangetrieben werden.

Zudem soll durch eine verpflichtende Abnahme in öffentlichen Einrichtungen eine Verbesserung der Absatzmöglichkeiten für regionale, klimafreundliche und Bio-Produkte erreicht werden.
mehr

KANTINE SUCHT REGION BEI DER REGIONALBEWEGUNG MITTELFRANKEN

Warum landen immer noch zu wenige Produkte auf den Speisekarten in der Außer-Haus-Verpflegung? Wo liegen die Herausforderungen und Potenziale für Regionalität in der Gemeinschaftsverpflegung?

Ein Thema, das der Regionalbewegung nicht nur in Mittelfranken, sehr wichtig ist, wo sich das Projekt "Kantine sucht Region" vor allem um die Vernetzung und den Austausch von Betriebskantinen und Direktvermarktern kümmert.

Im Bezirksjournal des Bezirks Mittelfranken haben die Projektverantwortlichen das Projekt näher erläutert.

Der Artikel „Kantine sucht Region“ findet sich auf Seite 2 in der aktuellen Ausgabe des Bezirksjournals. 





HERZLICH WILLKOMMEN!


Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder im Bundesverband der Regionalbewegung e.V.:

  • MVliebe Handelsplattform UG
  • LAG "RUND um die Flaeming Skate" e.V.
  • Packiteco GmbH
  • Mein Weidegenuss

Insgesamt gehören der Regionalbewegung rund 320 Mitgliedsorganisationen in Deutschland an!

Darunter beispielsweise Gruppen aus Natur- und Umweltschutz, Kirchengemeinden, Land- und Forstwirtschaft, Jugendarbeit, Tourismus, Bildung, Verbraucherschutz, Gastronomie, klein- und mittelständischem Handwerk und dem Lebensmittelhandel.
Allesamt Initiativen, die eine Region bunt und lebendig machen!

Klicken Sie doch mal rein zu unseren Mitgliedern.

mehr

MITGLIED WERDEN IM BUNDESVERBAND DER REGIONALBEWEGUNG

Als Kompetenznetzwerk für Regionaltiät engagiert sich der Bundesverband der Regionalbewegung als Dachverband für die Akteure regionalen Wirtschaftens mit dem Ziel, regionale Wirtschaftskreisläufe zu stärken und gute Rahmenbedingungen für regionale Kleinst, kleine und mittelständische Lebensmittelhandwerksbetriebe zu schaffen.

Nicht nur in Krisenzeiten ist eine resiliente Ernährungswirtschaft wichtig. Diese Botschaft muss dringend auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen ankommen. Dabei braucht die Regionalbewegung Ihre Hilfe! Helfen Sie uns, das Netzwerk Regionalität noch stärker zu machen und engagieren Sie sich an der Seite der Regionalbewegung für zukunftsfähige Nahversorgungsstrukturen in ländlichen Räumen und die Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe. Werden Sie Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung und profitieren Sie von vielen Vorteilen.

Wissenswertes über die Regionalbewegung und eine Mitgliedschaft finden Sie auch in unserer Imagebroschüre. Gerne versorgen wir Sie auch auf dem Postweg mit Printexemplaren! Bitte teilen Sie uns dazu per E-Mail die gewünschte Anzahl und Ihre Adresse mit.

Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. werden und die Entwicklung einer bundesweit gehörten aktiven Regionalbewegung fördern!

Und so einfach geht’s: Onlineformular ausfüllen und absenden.

mehr

UNSERE REGIONALINITIATIVEN - HEUTE: REGIOCART UG - LIEFERSERVICE NEU GEDACHT!

Der Onlinemarktplatz regiocart ist erst vor kurzem mit einem grundlegend neu gedachten Konzept für regionale Auslieferungsfahrten gestartet und ist derzeit in den letzten Zügen des finalen Aufbaus der Plattform.

Regiocart bietet teilnehmenden Betrieben eine einfach zu bedienende Komplettlösung zur Organisation eines eigenen Lieferservices, vom integrierten Online-Shop bis zur Navigationshilfe bei der Zustellung. Das System soll auch Betrieben, für die sortimentsbedingt bisher kein regelmäßiger Lieferservice rentabel war, diese Vertriebsform eröffnen. Betriebe, die bereits einen Lieferservice anbieten, können ihre Effizienz steigern, in dem sie mit regiocart Neukunden an den bereits gefahrenen Wegstrecken gewinnen.

Besonders ist hier: Jeder Betrieb kann vollkommen flexibel Lieferzeiten und -gebiete bestimmen, im Fokus stehen dabei dynamisch angelegte Auslieferungsfahrten. Alleinstellungsmerkmal ist, dass auch die Bedarfe von Endverbrauchern direkt in die


Planung von Liefergebieten einfließen, damit Betriebe schon vorab das Potenzial ihres regionalen Lieferservices einschätzen können.
Ziel von regiocart ist eine durchdachte Nutzung der Netzwerkeffekte eines Online-Marktplatzes für einen fairen regionalen Lebensmittelmarkt, weg von üblichen Konzepten mit Warenversand und langen Lieferwegen.

mehr

 

KOOPERATIONSAUFRUF: REDUZIERUNG VON LEBENSMITTELVERSCHWENDUNG

Als Teil der "Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung" ist Ende 2020 das „Dialogforum private Haushalte – Reduzierung von Lebensmittelverschwendung“ ins Leben gerufen worden.

Ziel des Projektes ist es, durch regelmäßige Netzwerktreffen und Workshops den Erfahrungsaustausch zwischen den zahlreichen in Deutschland schon tätigen Akteuren und Institutionen aus Ernährungsbildung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbraucherschutz zu fördern. Zudem soll die Wirksamkeit von Kampagnen, Veranstaltungen, Produkten und anderen Maßnahmen getestet, bewertet und schließlich verbessert werden. Hierzu wird eine einheitliche und leicht anwendbare Bewertungsmethodik erarbeitet. Das Projektteam des Ecologic Instituts, der TU Berlin und von Slow Food Deutschland e.V. unterstützt außerdem kostenlos bei der (Weiter-)Entwicklung von Maßnahmen zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung.


Am Dialog und der Zusammenarbeit Interessierte werden gebeten, sich über einen kurzen Onlinefragebogen mit dem Projektteam in Verbindung zu setzen.
mehr

VITALE DORFKERNE UND ALLTAGSVERSORGUNG IM ORT - SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Das Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung in Bayern hat 2020 die Veranstaltungsreihe “Virtuelle Einsteigertage Nachhaltige Kommunalentwicklung“ gestartet, um Informationen zu kommunalen Handlungsfeldern des Wandels zu vermitteln und Lösungsansätze zu diskutieren.

Fortgesetzt wurde die Veranstaltungsreihe nun zum Thema “Vitale Dorfkerne und Alltagsversorgung im Ort -Schlüssel zum Erfolg”. Für den Bundesverband der Regionalbewegung präsentierte dessen stellvertretender Vorstandsvorsitzender Hermann Kerler in seinem Vortrag in welch hohem Maß die Lebensqualität und Attraktivität einer Kommune nicht nur vom Angebot der Alltagsversorgung, sondern auch von einer regionalen Nahversorgung und Gastronomie vor Ort abhängt.


Hermann Kerler erläuterte Möglichkeiten der Kooperation auf regionaler Ebene am Beispiel des Landkreises Unterallgäu und der Regionalinitiative ProNah e.V.
mehr

 

LANDINFORM MAGAZIN: "REGIOLOGISTIK MEISTERN !"

Passfähige logistische Lösungen für den ländlichen Raum bilden eine zentrale Voraussetzung für den Erfolg wirtschaftlicher Aktivitäten in der Regionalvermarktung.

Im Projekt „Intelligente Mikrologistik – Beitrag der Digitalisierung zu effizienten logistischen Angeboten in ländlichen Räumen“ kooperiert der Bundesverband der Regionalbewegung noch bis 2023 mit dem Zentrum Technik und Gesellschaft der Technischen Universität Berlin.

Im LandInForm - Magazin für Ländliche Räume mit dem Schwerpunkt „Regionale Wertschöpfungsketten“ haben die Projektverantwortlichen das Projekt „Intelligente Mikrologistik“ und den Projektstand in einem sehr lesenswerten Artikel ausführlich beschrieben und erläutern, wie das Projekt dazu beitragen möchte, dass regionale Akteure Regiologistik meistern können.

Der Artikel findet sich auf Seite 30 des Magazins.

mehr

LEITFADEN "REGIONALE LEBENSMITTEL ERFOLGREICH ONLNE VERMARKTEN"

Eine Menge Herausforderungen, aber auch eine Menge Potenziale bringt die Onlinevermarktung regionaler Lebensmittel mit sich. Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie des Freistaates Sachsen hat zu diesem Thema nun den Leitfaden "Regionale Lebensmittel erfolgreich online vermarkten" veröffentlicht.

Der Leitfaden informiert kurz und prägnant, wie ein Geschäftsmodell zur Onlinevermarktung entwickelt werden kann. Er soll insbesondere Akteure aus der Landwirtschaft, dem Lebensmittelhandwerk und der Herstellung regionaler Spezialitäten bei ihren Entscheidungen zur Onlinevermarktung unterstützen.

Als Ergänzung zum Leitfaden wurde eine Auflistung verschiedener Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zusammengestellt, die bei einem Vorhaben oder dem Start in die Onlinevermarktung interessant und zielführend sein könnten.

mehr

IFLS STUDIE: INSTITUTIONELLE FÖRDERBEDARFE VON ERZEUGERORGANISATIONEN

Das Institut für ländliche Strukturforschung hat zu Beginn diesen Jahres eine Studie veröffentlicht, die sich mit Möglichkeiten zur Stärkung landwirtschaftlicher Betriebe befasst. Die Preis-Krisen verschiedener landwirtschaftlicher Sektoren (v.a. Milch und Schwein) in denvergangenen Jahren haben deutlich gemacht, wie schwach die Verhandlungspositionen der Erzeuger landwirtschaftlicher Produkte gegenüber den weiterverarbeitenden Unternehmen ist.

Erzeugerorganisationen (EO) werden vor diesem Hintergrund politisch eine große Bedeutung zugemessen, aber eine aktuelle Studie (European Commission (EC) et al. 2019) hat gezeigt, dass die EO diesen Ansprüchen bisher kaum gerecht werden können.

Die neue Studie soll bestehende Wissenslücken zur Bedeutung und Funktion der EO in Deutschland schließen. Die übergeordnete Fragestellung lautet: Wie kann die Rolle von EO institutionell gestärkt werden, damit sie zu einem angemessenen Lebensunterhalt der landwirtschaftlichen Betriebe beitragen?





mehr

 

EIGENPUBLIKATIONEN

Der Bundesverband der Regionalbewegung hat im Laufe seiner Arbeit mehrere Werke rund um die Themen Regionalvermarktung, Biodiversität und kommunales Engagement für eine starke Region geschaffen.

Allen voran steht das "Handbuch der Regionalvermarktung", das den Regionalinitiativen Strategien und Konzepte zur Vermarktung regionaler Lebensmittel an die Hand gibt. Darauf aufbauend ist der Leitfaden "Traumpaar Biodiversität und Regionalver-marktung" entstanden. Dieser versteht sich als praktische Anleitung für Regionalvermarktungs-initiativen, die Biodiversität in ihrer Zielsetzung verankern möchten.
Die Broschüre "Bundespreis REGIOkommune" stellt Projekte vor, in denen gezeigt wird, wie sich Kommunen erfolgreich im Bereich Regionalität engagieren können.

Zum 20-jährigen Jubiläum des Tag der Regionen ist die Broschüre „RegioPioniere – Über Regionen lässt sich die Welt bewegen!“ erschienen. Sie zeigt die Erfolgsgeschichten neun langjähriger Akteure aus verschiedenen Bundesländern.

Leseproben, Downloadlinks und Bestellformulare zu den Publikationen finden Sie hier.




ASG FRÜHJAHRSTAGUNG - DIGITALISIERUNG IN LANDWIRTSCHAFT UND LÄNDLICHEN RÄUMEN

Thema der Frühjahrstagung ist: „Digitalisierung in Landwirtschaft und ländlichen Räumen. Chancen – Risiken – Regelungsbedarf“. Vorträge an den Vormittagen beleuchten u. a. Fragen wie: Welche Rolle spielt die Digitalisierung in den Agrarsystemen der Zukunft?

Am Nachmittag werden Praxisbeispiele aus Landwirtschaft und ländlicher Entwicklung aus Schleswig-Holstein und weiteren Bundesländern vorgestellt.
Datum: 5. und 6. Mai 2021
Ort: Online Tagung
Veranstalter: Agrarsoziale Gesellschaft
 
Weitere Informationen dazu hier.

LOGISTIKFORUM "DIGITALE ELEMENTE"

Im Rahmen des Projektes "Intelligente Mikrologistik" tauscht sich die Regionalbewegung nun zum Thema "Digitalsierung von Logistikprozessen" innerhalb einer interaktiven Veranstaltung im RegioLogistik Netzwerk aus.
Datum: 11. Juni 2021
Ort: Interaktive Online-Veranstaltung
Veranstalter: Bundesverband der Regionalbewegung e.V.

Weitere Informationen in Kürze hier.

SAVE THE DATE: 10. BUNDESTREFFEN DER REGIONALBEWEGUNG

Der Bundesverband der Regionalbewegung lebt als Fachverband und Netzwerkorganisation vom intensiven Austausch mit seinen Mitgliedern.

Nach der corona-bedingten Absage des 10. Bundestreffens der Regionalbewegung, das ursprünglich bereits im Mai 2020 stattfinden sollte, plant die Regionalbewegung das 10. Bundestreffen der Regionalbewegung nun vom 13. bis 15. Oktober 2021 auf dem Landgut Stober in Brandenburg.
Sollten Infektionszahlen und corona-bedingte Regelungen eine Präsenzveranstaltung bis dahin nicht zulassen, wird die Regionalbewegung ggf. alternative Formate in Erwägung ziehen.

Datum:
13. bis 15. Oktober 2021
Ort: Landgut Stober, Brandenburg
Veranstalter: Bundesverband der Regionalbewegung e.V. 

Weitere Informationen dazu in Kürze hier.


UNSERE ONLINE-PORTALE - REINKLICKEN LOHNT SICH!

Die Online-Portale der Regionalbewegung wachsen stetig weiter und werden regelmäßig um neue Features erweitert. Immer mal wieder reinklicken und auf dem Laufenden bleiben lohnt sich!


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Bundesverband der Regionalbewegung e.V.
Ilonka Sindel
Hindenburgstraße 11
91555 Feuchtwangen
Deutschland


sindel@regionalbewegung.de